Suchen

Motorsport Engineering Toyota Supra: Premiere und Rückkehr in den Motorsport

| Redakteur: Thomas Günnel

Toyota präsentiert den neuen Supra beim diesjährigen Goodwood Festival of Speed. Außerdem kehrt der Sportwagen zurück auf die Rennstrecke.

Firma zum Thema

Weltpremiere des neuen Toyota Supra: Die fünfte Generation des Sportwagens fährt beim Goodwood Festival of Speed vom 12. bis 15. Juli vor.
Weltpremiere des neuen Toyota Supra: Die fünfte Generation des Sportwagens fährt beim Goodwood Festival of Speed vom 12. bis 15. Juli vor.
(Bild: Toyota)

Beim diesjährigen Goodwood Festival of Speed stellt Toyota den neuen Supra erstmals der Öffentlichkeit vor. Chefingenieur Tetsuya Tada und Testfahrer Herwig Daenens werden den Prototypen dann über die legendäre Bergstrecke steuern. Nach Aussagen von Toyota bleibe man „der Tradition eines echten Sportwagens treu und verpasse auch der Neuauflage einen Reihensechszylinder-Frontmotor und Hinterradantrieb.“

Der Prototyp ist in den schwarz-rot-weißen Farben der Motorsport-Tochter Toyota GAZOO Racing getarnt und an allen vier Veranstaltungstagen unterwegs. Auf den Markt kommt der neue Toyota Supra voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 – und ebenfalls wieder auf die Rennstrecke. Am 16. Februar 2019 startet die Sportwagen-Ikone in der US-amerikanischen NASCAR Xfinity Series (NXS) auf dem Daytona International Speedway in Florida.

Bildergalerie

Geteilte Basis mit dem BMW Z4

Für die Neuauflage hat Toyota mit seinen Tochterunternehmen Toyota Racing Development (TRD) und Calty Design Research intensiv am Rennwagen gefeilt. Beide Firmen verfügen über umfangreiche NASCAR-Erfahrung und haben unter anderem jene Rennversion des Toyota Camry entwickelt, die 2017 die NASCAR-Königsklasse gewonnen hat.

Seine Basis teilt sich der neue Supra mit dem BMW Z4, auf dessen Neuentwicklung der japanische Automobilhersteller aufsprang. Montiert werden beide Modelle, der Z4 und der Supra, bei Magna Steyr in Graz, der geplante Produktionsbeginn ist Ende 2018.

Bereits in den Achtzigerjahren war der Supra erfolgreich in verschiedenen Rennserien in Japan und den USA unterwegs. In den Neunzigern folgten zwei Starts bei den 24 Stunden von Le Mans. „Wir bei Calty und TRD sind zuversichtlich, ein weiteres Rennauto entwickelt zu haben, das Rennen und Meisterschaften gewinnen kann. Dass der Supra in der NASCAR startet, zeigt, wie wichtig dieses Fahrzeug für uns ist. Der Supra ist ein echter Titelanwärter“, erklärt David Wilson, Präsident von TRD.

Im kommenden Jahr startet Toyota damit erstmals mit drei unterschiedlichen Fahrzeugen in den drei NASCAR-Serien: Neben dem Supra in der NXS tritt in der Monster Energy NASCAR Cup Series weiterhin der Camry an; in der NASCAR Camping World Truck Series kämpft der Tundra um Siege.

(ID:45388598)