Suchen

Mobilitätsdienstleistungen Toyota vereinfacht Car-Sharing

Redakteur: Christian Otto

Der japanische Automobilhersteller Toyota will sich beim Car-Sharing noch stärker engagieren und Mobilitätsdienste-Anbieter unterstützen. Dafür hat der OEM unter anderem eine neue Smart Key Box entwickelt, mit der Nutzer die Fahrzeuge bequem per App öffnen können.

Firmen zum Thema

Um Car-Sharing-Angebote zu vereinfachen, hat Toyota die sogenannte „Smart Key Box“entwickelt, die im Fahrzeug platziert wird und den Autoschlüssel ersetzt.
Um Car-Sharing-Angebote zu vereinfachen, hat Toyota die sogenannte „Smart Key Box“entwickelt, die im Fahrzeug platziert wird und den Autoschlüssel ersetzt.
(Bild: Toyota)

Toyota verstärkt seine Bemühungen im Bereich Car-Sharing. Dafür hat der japanische Automobilkonzern eine Plattform für Mobilitätsdienstleistungen gegründet, die Flotten- und Servicebetreiber sowie Versicherungen einbindet. Die neue Plattform ergänzt und erweitert Geschäftsmodule wie Flottenmanagement-Systeme und Leasing-Programme speziell für die Anbieter von Mobilitätsdiensten. Der Betreiber kann einzelne oder alle Funktionen auswählen und nutzen.

Zu diesem Zweck hat Toyota die sogenannte „Smart Key Box“ entwickelt, die im Fahrzeug platziert wird und den Autoschlüssel ersetzt. Mit einer Smartphone-App können Carsharing-Nutzer via Bluetooth die Fahrzeugtüren öffnen und den Motor starten. Der Vorteil: Carsharing-Anbieter benötigen weder eine Abholstation für den Schlüssel, noch müssen sie Änderungen an der Motorsteuerung vornehmen. Einen ersten Feldversuch startet Toyota gemeinsam mit dem US-Carsharing-Dienst Getaround im Januar 2017 in San Francisco. Die Tochter Toyota Financial Services entwickelt zudem ein neues Finanzierungsmodell, mit dem Leasingnehmer die per Car-Sharing erzielten Einnahmen für die monatliche Leasingrate ihres Fahrzeugs nutzen können. Dadurch sollen neue Nutzer für moderne Mobilitätsdienstleistungen begeistert und die Zahl der „geteilten“ Fahrzeuge erhöht werden.

(ID:44411148)