Bilanz Toyota zeigt keine Schwäche

Autor / Redakteur: dpa / Tanja Schmitt

Toyota rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit steigenden Gewinnen – trotz Corona. Vor allem zwei Schlüsselmärkte sind dafür verantwortlich.

Firmen zum Thema

Der Toyota Yaris Cross ist das jüngste Modell der Marke.
Der Toyota Yaris Cross ist das jüngste Modell der Marke.
(Bild: Toyota)

Der japanische Volkswagen-Rivale Toyota rechnet für das laufende Geschäftsjahr ungeachtet der andauernden Corona-Pandemie mit weiter steigenden Gewinnen. Wie der japanische Branchenprimus am Mittwoch (12. Mai) bekannt gab, dürfte der Nettogewinn zum Bilanzstichtag 31. März 2022 dank einer wieder steigenden Nachfrage auf Schlüsselmärkten wie China und Nordamerika um gut zwei Prozent auf 2,3 Billionen Yen (ca. 17 Milliarden Euro) zulegen.

Der Umsatz wird demnach um zehn Prozent auf 30 Billionen Yen steigen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erhöhte Toyota den Ertrag um zehn Prozent auf über zwei Billionen Yen. Der Umsatz sank zwar um neun Prozent auf 27 Billionen Yen, doch bekamen die Japaner die Pandemiefolgen geringer zu spüren als andere Hersteller.

Toyota schubste VW vom Thron

Toyota hatte im vergangenen Kalenderjahr beim globalen Absatz erstmals seit fünf Jahren wieder den Spitzenplatz erreicht und damit seinen Rivalen Volkswagen überholt. Die Gruppe, zu der auch der japanische Kleinwagenspezialist Daihatsu und der Nutzfahrzeughersteller Hino Motors gehören, setzte im vergangenen Jahr fast zehn Millionen Fahrzeuge ab. Das ist zwar ein Rückgang zum Vorjahr um elf Prozent. Doch dank einer Erholung in China und den USA stieg der Absatz seit Oktober drei Monate in Folge wieder an.

Im ersten Quartal dieses Kalenderjahres konnte Toyota den Umsatz um fast zwölf Prozent zum Vorjahresquartal auf rund 7,7 Billionen Yen (58 Milliarden Euro) steigern. Der Nettogewinn verdoppelte sich auf 777 Milliarden Yen (5,9 Milliarden Euro).

(ID:47401296)