Suchen

IAA 2013 Trotz Krise stabile Ausstellerzahlen

| Redakteur: Andreas Grimm, Andreas Grimm

Ungeachtet der Absatzkrise in Europa ist das Interesse der Unternehmen aus der Autobranche an der Leitmesse IAA ungebremst. Mit rund 1.000 Ausstellern hält die 65. IAA das „hohe Niveau von 2011“.

Firmen zum Thema

(Foto: VDA)

Die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) bleibt für die Branche weltweit ein Pflichttermin. Trotz der Absatzkrise in Europa ist das Interesse der Unternehmen an einer Teilnahme ungebremst. „Die IAA bleibt auch in schwierigen Zeiten ein Stabilitätsanker“, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), laut einer Pressemitteilung vom Mittwoch. Die 65. Auflage der Frankfurter Messe ist für den Publikumsverkehr vom 12. bis 22. September geöffnet.

Nach Wissmanns Angaben werden rund 1.000 Aussteller erwartet, die auf einer Fläche von etwa 230.000 m² ihre Produkte präsentieren. Damit werde das „hohe Niveau von 2011“ gehalten. „Nirgendwo sonst gibt es mehr Weltpremieren, mehr Hersteller, mehr Zulieferer, mehr Innovation. Deshalb ist es die automobilste Show der Welt“, unterstrich der VDA-Präsident. Über die Zahl der Premieren wurde noch nichts bekannt.

Der Anteil ausländischer Aussteller liegt nach derzeitigem Stand bei 43 Prozent und damit spürbar höher als auf der letzten IAA (32 Prozent). Darin schlägt sich die wachsende Bedeutung des Wirtschaftsraums Asien nieder: Mehr als ein Viertel der ausländischen Aussteller komme aus dem asiatischen Raum (IAA 2011: 19 Prozent), so Wissmann. Die Zahl der chinesischen Aussteller habe sich mit mehr als 120 gegenüber 2011 verzehnfacht, allerdings ist mit Changan nur ein einziger Autobauer dabei.

Schwerpunkte der IAA 2013 ist die Elektromobilität. „Die IAA zeigt: Elektromobilität ist keine Vision mehr, die E-Autos kommen jetzt auf die Straße“, sagte Wissmann. Aber auch bei der Optimierung der klassischen Antriebe zeige die IAA wieder deutliche Fortschritte. Ein weiterer Messeschwerpunkt ist das vernetzte Fahren, betonte der VDA-Chef: „Damit wird das Auto zur mobilen Kommunikationsplattform – und Autofahren noch sicherer.“

IAA 2011: Parade der Premieren
Bildergalerie mit 48 Bildern

Begleitet wird die IAA, die ihre Eintrittspreise gegenüber 2011 stabil hält (13 Euro werktags, 15 Euro an den Wochenenden), von einem Kongress mit über 20 Fachveranstaltungen. „Die IAA ist mehr als eine Premieren-Show. Hier kann die Faszination Auto hautnah erlebt werden“, sagte Wissmann. Ein weiterer Höhepunkt ist die Oldtimer-Sonderschau „Die Stars von 1983“ in der Halle 3.1.

IAA 2011: Nachlese Elektromobile
Bildergalerie mit 19 Bildern

(ID:42256190)