Suchen

Alfa Romeo Turboschub mit Direkteinspritzung

| Redakteur: Jan Rosenow

Alfa Romeo bringt einen neuentwickelten Turbomotor mit Direkteinspritzung auf den Markt. Das Aggregat mit dem Traditions-Hubraum von 1.750 Kubikzentimetern entwickelt eine Leistung von 147 kW/200 PS.

Firma zum Thema

Motoren mit einem Hubraum von 1.750 Kubikzentimetern haben Tradition bei Alfa Romeo. Schon vor dem Zweiten Weltkrieg gab es einen Sechszylinder mit diesem Volumen, in den siebziger Jahren folgte eine Vierzylinder-Limousine unter der Bezeichnung 1750. Ihr Motor leistete 83 kW/113 PS – damals eine respektable Literleistung – und kam auch im Spider und GT zum Einsatz.

Für ihren ersten Turbo-Direkteinspritzer (siehe http://www.motorlexikon.de/?I=1143) greift die traditionsbewusste Firma nun den alten Namen wieder auf. Der 1750 Turbo Benzina leistet 147 kW/200 PS und erfüllt die Euro-5-Norm. Mit 320 Newtonmetern ist er so durchzugstark wie Alfas Sechszylinder-Saugmotor, soll sich aber mit dem Kraftstoffverbrauch eines durchschnittlichen Vierzylinders begnügen.

Doppelte Einspritzung

Zwar setzt die Fiat-Tochter bereits jetzt sowohl Benzin-Direkteinspritzung als auch Turbolader ein, doch die für geringen Kraftstoffverbrauch bei hoher Leistung besonders geeignete Kombination beider Techniken fehlte bislang im Programm. Ähnlich wie andere Hersteller nutzt Alfa die Eigenschaft der Direkteinspritzung, den Brennraum zu kühlen, und erhöhte das Verdichtungsverhältnis auf 9,5:1.

Die Einspritzanlage arbeitet mit einer doppelten Einspritzung und senkt damit die Schadstoffemissionen. Sie stützt sich auf eine Hochdruckpumpe mit Arbeitsdrücken bis 150 bar und Einspritzdüsen mit sieben Bohrungen, die den Kraftstoff besonders fein zerstäuben.

Die Phasenwandler (siehe http://www.motorlexikon.de/?I=9195) der beiden Nockenwellen passen die Steuerzeiten an die Drehzahl und die Motorlast an und sorgen dadurch für eine saubere und effektive Verbrennung. Sie regeln auch besonders feinfühlig die Ventilüberschneidung und lassen dadurch laut Alfa den Turbolader bei niedrigen Drehzahlen besser ansprechen.

Maximales Drehmoment bei 1.400 U/min

Der Motor gibt sein maximales Drehmoment bereits bei 1.400 U/min ab und erreicht auch seine Höchstleistung bei der relativ niedrigen Tourenzahl von 4.750. Vom Charakter der drehfreudigen Alfa-Maschinen der siebziger Jahre dürfte er damit weit entfernt sein, er passt jedoch bestens in die heutige Zeit, die Durchzugskraft und geringen Verbrauch bevorzugt.

Der 1750 TBi ist ab April in den Modellen Alfa Brera, Alfa Spider, Alfa 159 und Alfa 159 Sportwagon verfügbar. Das Sportcoupé Brera macht er nach Werksangaben 235 km/h schnell und beschleunigt es in 7,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Verbrauch soll bei 8,1 Liter auf 100 Kilometern liegen, die CO2-Emission bei 189 Gramm pro Kilometer.

(ID:289900)