China Market Insider Unmut in China – Teslas Erfolgswelle bricht

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Sven Prawitz

Der Wind für den erfolgsverwöhnten Elon Musk dreht sich in China gerade. Auf einer Reihe unschöner Vorfälle folgte ein April mit katastrophalen Verkaufszahlen für Tesla.

Tesla verkaufte im April 2021 überraschend wenige Modelle in China.
Tesla verkaufte im April 2021 überraschend wenige Modelle in China.
(Bild: Tesla)

Tesla hat gerade in China einen schwierigen Monat erlebt. Die Verkäufe im Einzelhandel sanken im April um zwei Drittel im Vergleich zum Vormonat, berichtet die „China Passenger Car Association“ (CPCA). Dann war da die Protestaktion einer wütenden Kundin auf der Schanghai Auto Show. Es gab erneut Medienberichte über Qualitätsmängel und Unfälle. Und als sei das alles noch nicht genug, musste sich Elon Musk auch noch persönlich gegen Spionagevorwürfen in China wehren.

Das zunehmend unfreundliche Medienecho erfolgt vor dem Hintergrund einer insgesamt wachsenden Amerika- und Ausländerfeindlichkeit in China.

Zugegeben, es ist bislang nur ein schlechter Monat vor dem Hintergrund einer langen Erfolgssträhne Teslas in China. Doch die Bündelung schlechter Nachrichten kommt gerade so dick, und die Erfolgsmeldungen davor waren ein solcher Kontrast dazu, dass sich die Frage aufdrängt, ob Teslas „Honeymoon“ in China etwa schon vorbei sein könnte.