Suchen

VW Up soll A-Segment dominieren

| Redakteur: Jens Rehberg

VW will mit dem Up aus dem Stand heraus die Segment-Führerschaft erlangen. Das sagte VW-Vertriebs-Chef Werner Eichhorn am Mittwoch auf der IAA in Frankfurt.

Firmen zum Thema

Mit Blick auf die KBA-Segmentzahlen würde das bedeuten, dass die Wolfsburger planen, im ersten vollen Verkaufsjahr 2012 rund 30.000 Einheiten des Kleinstwagens zu verkaufen, damit der Smart vom Segment-Thron gestoßen werden kann. „Der Up ist kein Verzichtsauto“, kommentierte Eichhorn den jetzt veröffentlichten Einstiegspreis von 9.850 Euro. Das Basis-Modell komme mit voller Sicherheitsausstattung, unter anderem ESP. Spezielle Versicherungspakete für Fahranfänger machten den Up zudem als Neuwagen für junge Käufer erschwinglich.

Auf dem Roll-Out-Plan der Wolfsburger ist als nächstes Mitglied der Up-Familie der Viertürer für das zweite Quartal 2012 terminiert, 2013 soll dann der Cross-Up sowie die Elektro-Version des Kleinstwagens folgen.

(ID:383675)