Suchen

Valeo Valeo bricht ein

| Redakteur:

Schwache Zahlen fürs dritte Quartal haben die Aktie des Autozulieferer Valeo am Dienstag ins Minus gedrückt.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Negative Zahlen haben die Aktie von Europas größtem Autozulieferer Valeo am Dienstag, 21.10., ins Minus gedrückt. Das Unternehmen hatte am Vorabend für das dritte Quartal erhebliche Umsatz- und Gewinnrückgänge bekannt gegeben.

Vor allem die operative Gewinnmarge war den Marktteilnehmern ein Dorn im Auge. Die Marge sei so niedrig wie zuletzt im dritten Quartal 2001, stellte die die Schweizer Bank UBS fest. Der hohe Anteil an Geschäften mit General Motors und Chrysler hat die Gewinne aus dem US-Geschäft um 13 Prozent gedrückt.

Das konnte durch das Asien-Geschäft nicht ausgeglichen werden, teilte die UBS mit, denn vor allem in Südkorea seien die Umsätze zurückgegangen. Im Vergleich zum zweiten Jahresviertel sei die Profitabilität "erheblich" zurückgegangen, schrieben die Analysten von Goldman Sachs. Dazu habe vor allem der Produktionsrückgang in Europa und den USA beigetragen.

Von einigen Verbesserungen der Auftragslage abgesehen gebe es zudem wenig, was die Umsätze bei Valeo im kommenden Jahr steigern könne - es sei denn, die Produktion könne im Zuge einer konjunkturellen Erholung erheblich gesteigert werden. Valeo hatte am Montag für das dritte Quartal einen Einbruch des Nettoergebnisses von 19,3 Prozent auf 25 Millionen Euro gemeldet.

Die Umsätze seien um 6,9 Prozent auf 2,086 Milliarden Euro zurückgegangen. Operativ erwirtschaftete Valeo 90 Millionen Euro - 15 Millionen Euro weniger als ein Jahr zuvor.