Suchen

Veranstaltung VIK-Jahrestagung: Der Wandel energieintensiver Unternehmen

| Autor/ Redakteur: Gerd Kielburger / Thomas Günnel

Die Erde erwärmt sich schneller als angenommen. Beim VIK-Jahrestreffen am 6. November in Berlin diskutieren deshalb Vertreter energieintensiver Unternehmen mögliche Ansätze, um diese Entwicklung zu verlangsamen.

Firmen zum Thema

Mehr als 200 Teilnehmer treffen sich auch in diesem Jahr zum VIK-Jahrestreffen in Berlin. Das Motto: „Technologien, Produkte, Prozesse – den Wandel gestalten“.
Mehr als 200 Teilnehmer treffen sich auch in diesem Jahr zum VIK-Jahrestreffen in Berlin. Das Motto: „Technologien, Produkte, Prozesse – den Wandel gestalten“.
(Bild: VIK)

Der Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) fordert einen rascheren Umbau der Weltwirtschaft, als noch auf der Weltklimakonferenz in Paris 2015. Im Dokument wird ein entschlossenes Handeln angemahnt, um die Erderwärmung noch auf 1,5 Grad zu begrenzen. Wird dieses Ziel verfehlt, drohen den Wissenschaftlern zufolge dramatische Folgen für das Leben auf der Erde.

Nachhaltiger Klimaschutz in energieintensiven Unternehmen

Der Bericht ist eine Steilvorlage für das jährliche Treffen der VIK-Mitgliedsfirmen (Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e. V.) in Berlin. Dort trifft sich der Verband alljährlich mit seinen Mitgliedern, um sich über die drängendsten Herausforderungen auszutauschen. Das Motto in diesem Jahr: „Technologien, Produkte, Prozesse – den Wandel gestalten“. Im Fokus des eintägigen Events stehen Vorträge und „Best Practices“ zur Vereinbarkeit von industrieller Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigem Klimaschutz in den energieintensiven Unternehmen in Deutschland.

Dabei werden viele Fragen diskutiert, die sich konsequenterweise auch aus dem IPCC-Sonderbericht ergeben. Welche Rohstoffe brauchen wir morgen? Sind die neuen Energiestandorte auch die neuen Produktionsstandorte? Wie begleitet die Politik den Transformationsprozess, vor dem die Industrie auch mit Blick auf den Kohleausstieg steht? Welche Strukturumbrüche sind hier zu erwarten?

Auszug aus dem Programm

Beleuchtet werden darüber hinaus internationale Aspekte einer „Power2X-Roadmap“ – aber auch, was das für die Kreislaufwirtschaft bedeutet oder welche politischen Rahmenbedingungen und welche Förderregime uns ans Ziel bringen. Für diese anspruchsvollen Themen haben sich in diesem Jahr wieder hochkarätige Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft angekündigt: zum Beispiel Staatssekretär Oliver Wittke vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ebenso wie Staatssekretär Jochen Flasbarth, als Vertreter des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Mit Klaus Schäfer, CTO von Covestro, und Jens Reichel vom Stahl- und Anlagenbaukonzern Thyssen Krupp kommen Unternehmens-Repräsentanten genauso zu Wort wie Gewerkschaftschef Michael Vassiliadis von der IG Bergbau, Chemie, Energie, Uwe Franke, World Energy Council, oder auch Manfred Fischedick vom Wuppertal Institut. Im Vordenker-Panel folgen interessante Technologie-Ansätze, die bereits heute für die Industrie verfügbar sind.

Über die VIK-Jahrestagung

Die von der Fachzeitschrift Process mitorganisierte VIK Jahrestagung am 6. November 2018 in Berlin, ist das Spitzentreffen der industriellen und gewerblichen Energiewirtschaft und der energieintensiven Branchen.

Die Jahrestagung ist ein etabliertes Forum für den Austausch der VIK-Mitgliedsunternehmen mit Vertretern aus Politik, Führungs- und Fachkräften mit Verantwortung für Energie, Finanzen und Unternehmensentwicklung – sowie mit Organisationen, Verbänden, Unternehmens- und Rechtsberatungen. Auch Nicht-Mitglieder können teilnehmen.

Informationen und Anmeldung zur VIK-Jahrestagung

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45567183)