Fahrerassistenzsysteme Visteon holt sich Radartechnik aus Indien

Von Sven Prawitz

Der amerikanische Automobilzulieferer holt sich für seine Assistenzsysteme Radar-Expertise von einem indischen Unternehmen.

Anbieter zum Thema

Testfahrzeug für Fahrerassistenzsysteme von Visteon.
Testfahrzeug für Fahrerassistenzsysteme von Visteon.
(Bild: Visteon)

Visteon kooperiert künftig bei Radarsensoren mit Steradian Semiconductors. Das indische Unternehmen soll dem Zulieferer Know-how für seine Fahrerassistenzsysteme liefern. Wie Visteon mitteilt, soll Steradian in den Bereichen 4D-Imaging-Radar-Prozessoren und Objekterkennung zuarbeiten. Damit soll Visteons ADAS-Plattform für den Level 2+ zuverlässiger und sicherer werden.

Der einst aus dem Autohersteller Ford hervorgegangene Zulieferer gibt für das Jahr 2020 einen Umsatz von 2,5 Milliarden US-Dollar an. Damit verpasste das Unternehmen knapp die Top-100-Liste von »Automobil Industrie«. Nach eigenen Angaben beschäftigt Visteon in 18 Ländern rund 10.000 Menschen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47928604)