Produktion Voestalpine erhält Auftrag über 250 Millionen Euro

Redakteur: Wolfgang Sievernich

Der österreichische Stahlhersteller Voestalpine hat einen Auftrag über 250 Millionen Euro erhalten. Er umfasst Struktur- und Außenhautteile für einen europäischen OEM.

Anbieter zum Thema

Ab Sommer 2017 entstehen am Voestalpine-Standort in Schwäbisch Gmünd/Baden-Württemberg Struktur- und Außenhautteile für Sportwagen und Elektrofahrzeuge.
Ab Sommer 2017 entstehen am Voestalpine-Standort in Schwäbisch Gmünd/Baden-Württemberg Struktur- und Außenhautteile für Sportwagen und Elektrofahrzeuge.
(Bild: Voestalpine)

Der österreichische Stahlhersteller Voestalpine hat einen Auftrag über 250 Millionen Euro von einem europäischen Premium-OEM erhalten. Ab Sommer dieses Jahres werden am deutschen Standort in Schwäbisch Gmünd/Baden-Württemberg Struktur- und Außenhautteile für 300.000 Sportwagen und Elektrofahrzeuge gefertigt. Auf der so genannten „Phs Directform“-Anlage fertigt Voestalpine pressgehärtete, höchstfeste und korrosionsbeständige Karosserieteile aus verzinktem Stahlband in einem Prozessschritt.

Neben einbaufertigen Komponenten sollen künftig auch Karosserie-Module nach Kundenwunsch entstehen. Für den Auftrag investiert das Unternehmen weitere 13 Millionen Euro in eine neue Fertigungshalle mit mehreren Rohbauzellen und einer Assembly-Anlage. Die Bauarbeiten sollen bis Juli dieses Jahres abgeschlossen sein. Zu den bereits beschäftigen 650 Mitarbeitern will Voestalpine weitere 40 einstellen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44573884)