Suchen

Elektromobilität Volkswagen will alle Baureihen elektrifizieren

| Redakteur: Andreas Grimm, Andree Stachowski

Nach langem Anlauf bricht sich die Elektromobilität im VW-Konzern allmählich Bahn. Laut dem Chef der Konzernforschung wird das E-Auto-Angebot nun rasant ausgebaut.

Firmen zum Thema

Das Lichtbogen-Blau als Erkennungszeichen elektrischer Fahrzeuge soll künftig in allen Baureihen des VW-Konzerns zu finden sein.
Das Lichtbogen-Blau als Erkennungszeichen elektrischer Fahrzeuge soll künftig in allen Baureihen des VW-Konzerns zu finden sein.
(Foto: VW)

Der Volkswagenkonzern will die begonnene Elektrifizierung seines Modellangebots konsequent ausweiten. In zehn Jahren werde es wohl keine Pkw- oder Nutzfahrzeugbaureihe mehr geben, die nicht elektrifiziert ist, sagte Prof. Jürgen Leohold, Leiter der Volkswagen-Konzernforschung. „Elektro-Fahrzeuge sind hoch attraktiv", begründete er die Entwicklung in einem Interview mit „Electrive.net“, einem Nachrichtenportal für Themen rund um die Elektromobilität.

Dass die bisherigen Verkaufszahlen gering sind, führt Leohold auf das eingeschränkte Produktangebot zurück. „Jetzt, da insbesondere die ganz großen Hersteller attraktive Produkte auf den Markt bringen, springen die Kunden hoffentlich darauf an.“ Ob die Elektromobilität zum echten Erfolgsmodell werde, sei bislang noch nicht endgültig entschieden. Für den Plan der Bundesregierung, bis 2020 eine Million E-Autos auf die Straße zu bringen, sieht er aber durchaus nicht schwarz.

Daneben bleibt der Verbrennungsmotor aus seiner Sicht noch für mindestens zwei Jahrzehnte attraktiv. Allerdings würden Benziner und Diesel zunehmend eine elektrische Komponente in Form von Plug-in-Hybriden erhalten. Zudem sei es keineswegs ungewöhnlich, dass neue Technologien längere Zeit brauchen, um sich breitflächig durchzusetzen.

Wasserstoff-Technologie braucht noch Zeit

Der Wasserstoff-Antrieb spielt nach Leoholds Einschätzung dagegen vorerst noch keine größere Rolle: „Für die Brennstoffzelle würde ich jetzt noch nicht meine Hand ins Feuer legen.“ Zu abhängig sei die Technologie von umweltfreundlicher Energieerzeugung und Infrastruktur. „Wenn, dann wird das ein Thema für die nächste Dekade“, meint Leohold. Darauf bereite sich der Konzern schon jetzt vor: Bis 2020 wolle Volkswagen „in der Lage sein, Brennstoffzellen in unsere Plattformen einzubauen“, so der VW-Forschungschef in dem Gespräch.

(ID:42741052)