Suchen

IAA 2018 Volvo stellt automatisierten Omnibus vor

| Autor/ Redakteur: Deg/Ampnet / Sven Prawitz

In Göteborg hat Volvo kürzlich einen vollautomatisierten Bus für den Personennahverkehr vorgestellt. In verschiedenen Forschungsprojekten soll der Fahrbetrieb in den kommenden zwei Jahren erprobt werden.

Firmen zum Thema

Volvos automatisierter Bus ist ein Prototyp, der in den nächsten Jahren in verschiedenen Forschungsprojekten zum Einsatz kommen soll.
Volvos automatisierter Bus ist ein Prototyp, der in den nächsten Jahren in verschiedenen Forschungsprojekten zum Einsatz kommen soll.
(Bild: Volvo)

Volvo hat beim Volvo Ocean Race in Göteborg im Rahmen des Electri-City-Projekts seinen automatisierten Omnibus vorgestellt. Der Prototyp basiert auf dem in Serienproduktion hergestellten vollelektrischen Stadtbus von Volvo – er wurde für den automatisierten Betrieb modifiziert. Der zwölf Meter lange Omnibus ist für eine sanfte Fahrweise konstruiert, sodass der Fahrbetrieb möglichst energiesparend, umweltfreundlich und wirtschaftlich erfolgen soll.

Der Bus ist mit Sensoren ausgestattet, die das Umfeld des Fahrzeugs permanent überwachen. Die von den Sensoren übertragenen Informationen dienen zur Navigation des Fahrzeugs. In kritischen Situationen wird bis zum Stillstand des Fahrzeugs abgebremst. Der automatisierte Bus wird ergänzend zu Forschungszwecken eingesetzt, um Bus-Platooning zu testen. Dabei sind mehrere Busse miteinander gekoppelt und fahren im Stadtverkehr in eng getakteten Kolonnen.

Forschungsprojekte FFI und KRABAT

Während der nächsten beiden Jahre wird der Prototyp in zwei Automotive-Forschungsprojekten eingesetzt und getestet – im Autonomen Stadtbus-Projekt von FFI sowie im Rahmen von „KRABAT“. FFI ist das „Strategic Vehicle Research and Innovation Programme“ (auf schwedisch Fordonsstrategisk forskning och innovation, FFI), ein Gemeinschaftsprojekt der Automobilindustrie und des schwedischen Staats. KRABAT ist Teil des gemeinsamen Programms der schwedischen Regierung mit dem Titel „Next-generation travel and transport“, das teilweise von Vinnova über Drive Sweden finanziert wird.

Parallel startete die Volvo Bus Corporation vor einigen Monaten in Singapur ein Gemeinschaftsprojekt mit der Nanyang Technological University (NTU).

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45384226)