Suchen

Elektromobilität VW lotet Partnerschaft für E-Mobilität in China aus

| Redakteur: Christian Otto

Mit dem chinesische Automobilhersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC) prüft man eine engere Kooperation auf dem Gebiet der rein elektrischen Fahrzeuge in China. Das Land gilt als größter Wachstumsmarkt für E-Fahrzeuge.

Firmen zum Thema

Prof. Dr. Jochem Heizmann, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft sowie Präsident und CEO der Volkswagen Group China, und An Jin, Vorstandsvorsitzender der Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd., unterzeichnen in Wolfsburg die gemeinsame Absichtserklärung zur Begründung einer langfristigen Partnerschaft im Bereich Elektromobilität.
Prof. Dr. Jochem Heizmann, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft sowie Präsident und CEO der Volkswagen Group China, und An Jin, Vorstandsvorsitzender der Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd., unterzeichnen in Wolfsburg die gemeinsame Absichtserklärung zur Begründung einer langfristigen Partnerschaft im Bereich Elektromobilität.
(Bild: VW)

Volkswagen und der chinesische Automobilhersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC) wollen langfristig bei der Entwicklung rein elektrischer Fahrzeuge in China zusammenarbeiten. Dazu unterzeichneten die beiden Unternehmen gestern (6. September) in Wolfsburg eine Grundsatzvereinbarung. Darin werden die nächsten Verhandlungsschritte festgelegt.

Matthias Müller, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft, hofft auf eine fruchtbare Kooperation: „Wir wollen in der Elektromobilität eine führende Position einnehmen. Daher prüft der Volkswagen Konzern alle Möglichkeiten, um eine enge und wechselseitig gewinnbringende Partnerschaft mit JAC zu realisieren.“

Vorerst nur Prüfung

Die Grundsatzvereinbarung sieht vor, dass beide Seiten die Gründung eines neuen Joint Ventures mit Fokus auf New Energy Vehicles (NEV) prüfen. Die neue Kooperation soll die gesamte Bandbreite von Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb sowie von Mobilitätsdienstleistungen im Bereich der NEV sowie Komponenten zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs umfassen.

„Gemeinsam werden der Volkswagen Konzern und JAC alle Möglichkeiten der Ressourcenbündelung – bestehende sowie zukünftige Plattformen, Technologien und Know-how inbegriffen – gründlich überprüfen, um so schnell wie möglich eine konkurrenzfähige Produktstrategie entwickeln zu können“, sagte Prof. Dr. Jochem Heizmann, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft und Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen Group China.

30 E-Modelle bis 2025

Volkswagen sieht das mögliche Engagement auch als Teil der neuen „TOGETHER – Strategie 2025". Im Rahmen dieser Strategie hatte der Konzern angekündigt, eine breitangelegte Initiative für Elektromobilität zu starten. Dabei will man mehr als 30 neue, rein batteriebetrieben Fahrzeuge in den nächsten zehn Jahren entwickeln.

Der mögliche Joint-Venture-Partner Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. (JAC) ist laut VW-Angaben ein Automobilhersteller mit einer umfangreichen Produkt- und Leistungspalette. Neben dem Pkw-Bereich hat der OEM auch Geschäftszweige für Nutz- und Passagierfahrzeuge. JAC besitzt zwei Automobilmarken: „Jianghuai" und „Ankai".

JAC mit alternativen Antrieben aktiv

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 hat JAC 333.639 Fahrzeuge und Fahrwerke ausgeliefert (+14,15 Prozent). Der Verkauf alternativ betriebener Fahrzeuge ist im Vergleich zum Vorjahr stark angestiegen (+261 Prozent), während der Verkauf von SUVs weiterhin solide (+30 Prozent) wuchs.

JACs Produktpalette umfasst in erster Linie schwere, mittlere, leichte Lastkraftwagen, multifunktionelle Nutzfahrzeuge, SUVs, Limousinen, Busse und Kernkomponenten wie Fahrwerke, Getriebe, Motoren und Achsaggregate.

(ID:44257321)