Suchen

Elektromobilität VW steckt 10 Millionen US-Dollar in Start-up Forge Nano

| Autor/ Redakteur: Jens Riedel/Ampnet / Svenja Gelowicz

Der Volkswagen-Konzern investiert zehn Millionen US-Dollar in Forge Nano. Das Start-up forscht an Batterietechnologie. Die Wolfsburger wollen sich bei der industriellen Erprobung beteiligen.

Firmen zum Thema

In Braunschweig fertigt Volkswagen unter anderem die Batteriesysteme für den E-Golf. Nun steckt das Unternehmen Geld in ein Start-up für weitere Forschung zur Batterietechnik.
In Braunschweig fertigt Volkswagen unter anderem die Batteriesysteme für den E-Golf. Nun steckt das Unternehmen Geld in ein Start-up für weitere Forschung zur Batterietechnik.
(Bild: VW)

Der Volkswagen-Konzern investiert zehn Millionen US-Dollar (ca. 11,36 Millionen Euro) in das Start-up Forge Nano, um seine Kompetenzen in der Batterieforschung zu stärken. Forge Nano arbeitet an einer Materialbeschichtung, mit der Batteriezellen noch leistungsfähiger werden könnten. Volkswagen wird als Partner die industrielle Erprobung dieser Technologie unterstützen.

VW arbeitet bereits seit dem Jahr 2014 mit Forge Nano in der Materialforschung für Batterien zusammen. Das junge Unternehmen aus Louisville im US-Bundesstaat Colorado erforscht Beschichtungsverfahren zur Steigerung der Energiedichte von Batteriezellen. Damit könnte beispielsweise die Reichweite von Elektrofahrzeugen erhöht werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45704592)