Suchen

Konnektivität

VW und IBM entwickeln gemeinsam Mobilitätsdienste

| Redakteur: Sven Prawitz

Volkswagen und IBM wollen gemeinsam digitale Mobilitätsdienste entwickeln. Die Zusammenarbeit ist zunächst auf fünf Jahre angelegt. Ziel ist es, dem Fahrer personalisierte Dienstleistungen anbieten zu können.

Firmen zum Thema

Volkswagen möchte die digitalen Dienste in seinen Modellen ausbauen und kooperiert hierfür mit IBM.
Volkswagen möchte die digitalen Dienste in seinen Modellen ausbauen und kooperiert hierfür mit IBM.
( Bild: Sven Prawitz )

Volkswagen und IBM haben angekündigt, gemeinsam digitale Mobilitätsdienste zu entwickeln. „We Commerce“ wird die erste gemeinsame Entwicklung innerhalb des neuen digitalen Ecosystems „Volkswagen WE“ sein. Dabei handelt es sich um einen Service, der dem Fahrer Handlungsempfehlungen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort geben soll. Nach dem Einverständnis der Kunden werden dabei die kognitiven Fähigkeiten von IBM Watson dafür sorgen, dass diese Services aus den Präferenzen und Gewohnheiten des jeweiligen Fahrers lernen, um möglichst zielgerichtet personalisierte Vorschläge machen zu können. Handelsunternehmen, Tankstellenketten, die Hotelbranche oder das Gastgewerbe sollen „We Commerce" nutzen, um ihre Angebote gezielt, und auf den einzelnen Kunden ausgerichtet, zu platzieren.

Die Dienste werden über eine eigene Cloud von Volkswagen sowie eine hybride Cloud von IBM betrieben. Dabei werden die Basis-Services der digitalen Plattform von Volkswagen mit den kognitiven Fähigkeiten sowie zusätzlichen Microservices – etwa Machine Learning – in der IBM Cloud zusammengeführt. Mit dem Zugriff auf den IBM Cloud Service Katalog sollen Volkswagen sowie die nationalen Vertriebsgesellschaften und Partner außerdem eigenständig und sehr schnell marktspezifische Services entwickeln können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44873712)