Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

China Market Insider VWs China-Strategie: „Radikal und riskant“

| Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Sven Prawitz

VW hatte jüngst angekündigt, 15 Milliarden Euro in China zu investieren. Wie wird diese Strategie dort bewertet? Ein Überblick der Kommentare und Analysen.

Firmen zum Thema

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet die »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet die »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
(Bild: Bild: Deposit Photos)

Sehr spät, dafür aber nun massiv setzen die deutschen Autokonzerne in China auf die E-Mobilität. So deuten chinesischer Marktkenner und Analysten die Ankündigungen von VW, Mercedes-Benz und BMW während der „Auto China”. Ausländische OEMs, allen voran die Deutschen, hätten einen „scharfen Angriff” auf den Elektromarkt in China begonnen, schreibt das Wirtschaftsmagazin Diyi Caijing. Und das möglicherweise gerade noch rechtzeitig, bevor „nichts mehr vom Kuchen übrig ist”, warnt das Nachrichtenportal Kuai Keji. Tesla und die chinesischen E-Auto-Start-ups seien gerade kräftig dabei, den Markt unter sich aufzuteilen.

Von den traditionellen Autoherstellern sei derzeit kein Konzern so ‚radikal‘ in Sachen E-Mobilität in China unterwegs wie VW.

Die Beijing International Automobile Exhibition 2020, kurz Auto China, ist in diesem Corona-geplagten Jahr weltweit die einzige Autofachmesse von Rang, die tatsächlich und nicht nur virtuell stattfindet. Entweder auf der Messe oder zeitgleich versuchen die großen deutschen Automarken gerade, mit Ankündigungen von Investitionen oder neuen Modellen für ihre Elektrifizierungs-Strategien in China zu werben.