Crossgate Wachstumspläne

Redakteur: Christoph Baeuchle

Nach dem finanziellen Einstieg der Familie Hopp bei der Crossgate AG, ehemelige Indatex SCI GmbH, treibt das Unternehmen seine Internationalisierung voran.

Anbieter zum Thema

Nach dem finanziellen Einstieg der Familie Hopp bei der Crossgate AG, ehemelige Indatex SCI GmbH, treibt der Anbieter einer Transaktionsplattform zur elektronischen Kommunikation mit Geschäftspartnern seine Internationalisierung voran.

Das Dienstleistungsunternehmen, das etwa 60 Prozent seines Umsatzes mit Kunden aus der Automobilindustrie macht, will im Juli eine Niederlassung in Mailand und Ende 2006 eine Tochter in Amsterdam gründen. Dies gab Crossgate-Geschäftsführer Stefan Tittel auf einer Pressekonferenz am Freitag im Rahmen des von dem Unternehmen veranstalteten "7. Jahrestreffen der Automobil-Supplier" in München bekannt.

Zur Internationalisierung soll auch die Umbenennung von Indatex zu Crossgate beitragen. "Unser Ziel ist es, dieses Modell in weitere Industriezweige zu übertragen und innerhalb der nächsten drei Jahre mit jedem relevanten Unternehmen in Europa in einer aktiven Geschäftsbeziehung zu stehen," erläutert Tittel. Hilfreich könnten dabei die Kontakte des SAP-Gründers Dietmar Hopp sein.

Durch die Akquisition von internationalen Wettbewerbern und der Zusammenführung mit Crossgate soll in den kommenden Monaten die Marktposition ausgebaut werden, so lauten die Pläne von Daniel Hopp, Geschäftsführer der DAH-Beteiligungsgesellschaft. Der Investor ist bisher an neun Unternehmen beteiligt. Das Investitionsvolumen beträgt jeweils zwischen fünf und 50 Millionen Euro.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung