Suchen

Albert Weber Weber investiert in neue Produkte

| Redakteur:

Der Spezialist für Zylinderkurbelgehäuse Albert Weber GmbH will sein Portfolio als Automobilzulieferer kräftig ausweiten.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Der Spezialist für Zylinderkurbelgehäuse Albert Weber GmbH will sein Portfolio als Automobilzulieferer kräftig ausweiten. Ab 2007 will das Markdorfer Unternehmen Heckklappen für Fahrzeuge aus Faserverbundstoffen produzieren. Zusätzlich baut Weber derzeit eine weitere Kurbelwellenproduktion in den USA auf, die ab Januar 2006 produzieren soll.

"Wir steigen in die Faserverbundstoffe ein und haben bereits einen Serienauftrag unterzeichnet. Für einen namhaften deutschen OEM werden wir acht Jahre lang jährlich 100.000 Heckklappen für eine völlig neue Generation von Fahrzeugen herstellen", sagt Firmenchef Albert Weber. Die Entwicklung erfolgt mit dem Ingenieurteam von Esoro.

Für die Kurbelwellenproduktion baut das Unternehmen derzeit ein Werk in Charleston, South Carolina, auf - direkt neben dem Montagewerk von MTU. "Unsere Kunden verlangen eine Produktion vor Ort", sagt er. Der Kunde ist in diesem Fall DaimlerChrysler, der 100.000 Kurbelwellen pro Jahr für fünf Jahre Laufzeit geordert hat. Ab Januar 2005 soll hier produziert werden.