Wirtschaft Weil warnt vor Abgasnorm Euro 7 und Milliardenkosten

Autor / Redakteur: dpa / Lena Bromberger

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) warnt vor der neuen Abgasnorm Euro 7. Die Kosten für Investitionen könnten dafür sorgen, dass „aus dem Strukturwandel Strukturbrüche werden“.

Firma zum Thema

Ein Vorschlag für die neue Euro-7-Norm soll erst 2021 vorgelegt werden, doch gibt es bereits heftige Kritik der Autoindustrie an Vorstudien.
Ein Vorschlag für die neue Euro-7-Norm soll erst 2021 vorgelegt werden, doch gibt es bereits heftige Kritik der Autoindustrie an Vorstudien.
(Bild: Daimler)

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat vor den Folgen der geplanten Einführung einer scharfen neuen Abgasnorm Euro 7 für Autos gewarnt. „Der Verbrennungsmotor ist in jedem Fall auf der Zielgeraden. Wenn jetzt mit Norm Euro 7 zusätzliche Milliardeninvestitionen notwendig würden für einen sehr überschaubaren Beitrag zur Luftqualität, drohten aus dem Strukturwandel Strukturbrüche zu werden“, sagte Weil der „Wirtschaftswoche“. Niedersachsen ist Anteilseigner am Volkswagen-Konzern.

Euro 7: Heftige Kritik der Autoindustrie

Ein Vorschlag für die neue Euro-7-Norm soll erst 2021 vorgelegt werden, doch gibt es bereits heftige Kritik der Autoindustrie an Vorstudien. Die darin angelegten neuen Grenzwerte etwa für Stickoxid seien so streng, dass dies auf ein faktisches Aus von Verbrennungsmotoren ab 2025 hinauslaufe, warnte etwa der Verband der Automobilindustrie.

Weil, der qua Amt im Aufsichtsrat des Konzerns sitzt, bekannte sich zum Ziel des Klimaschutzes und auch zur industriepolitischen Förderung der Batteriezellproduktion. Eine erhöhte Produktion von Elektrofahrzeugen werde unweigerlich zu einem erhöhten Bedarf an Batterien bei den Herstellern führen. „Darum ist es wichtig, eine europäische Batteriezellproduktion zu implementieren.“

(ID:47037093)