Suchen

Voestalpine Weiter erfolgreich

| Redakteur:

Deutlich steigender Umsatz in den ersten drei Quartalen 2006/07.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Nachdem bereits die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres 2006/07 die bisher erfolgreichste Periode in der Entwicklung des Voestalpine-Konzerns darstellte, setzte sich dieser positive Trend auch im dritten Quartal fort. Nach weiteren deutlichen Steigerungen von Umsatz und Ergebnis legt die Voestalpine-Gruppe gleichzeitig mit dem besten jemals erreichten Quartalsergebnis auch ein neues Rekord-Neunmonatsergebnis vor.

Der Umsatz legte in den ersten drei Quartalen 2006/07 (1. April bis 31. Dezember 2006) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 9,9 Prozent von 4,858 Milliarden Euro auf 5,340 Milliarden Euro zu. Das Ergebnis der betrieblichen Geschäftstätigkeit (EBIT) stieg um 20,5 Prozent von 812,1 Millionen Euro auf 978,7 Millionen Euro. Noch deutlicher fiel in den ersten neun Monaten das Ergebnis nach Steuern (Periodenüberschüss) aus: dieses kletterte um 41,1 Prozent von 371,7 Millionen Euro auf 524,4 Millionen Euro.

Der Umsatzanstieg ergab sich durch Zuwächse in den Divisionen Stahl (+ 10%), Bahnsysteme (+ 9,6%) und Profilform (+ 15,4%), welche damit den um 2,6% unter dem Vergleichswert des Vorjahres liegenden Umsatz der Division Automotive kompensierte, teilt das Linzer Unternehmen mit. "In Bezug auf die EBIT-Marge konnte sich die Division Automotive von 4,1 % auf 4,6 % und damit auf einen im Branchenvergleich der europäischen Automobilzulieferindustrie durchaus erfreulichen Wert verbessern", heißt es weiter.

Kurz vor Ende des abgelaufenen Quartals habe die Division Automotive mehrheitlich die Gesellschaften Gutbrod Stanz- und Umformtechnik GmbH, Hügel GmbH & Co. KG (beide Deutschland) und Amstutz-Levin & Cie (Frankreich) erworben. Damit verstärke die Division ihre Aktivitäten in den Bereichen Karosseriebau und sicherheitsrelevante Teile. Sie baue zudem ihre Serienkompetenz sowie die Position als Direktlieferant der westeuropäischen Automobilindustrie aus.

"Darüber hinaus stellen die Akquisitionen einen weiteren wichtigen Schritt zur Erreichung des strategischen Ziels der Division dar, sich als europäischer Top-3-Anbieter im Bereich der Karosserie zu etablieren", so Voestalpine.