Suchen

Audi A4/S4 Weniger ist mehr

| Autor / Redakteur: sp-x / Gerd Steiler

Gerade hat BMW den neuen 3er vorgestellt, da zieht Audi mit einem überarbeiteten A4 nach. Während sich an der Optik nicht viel änderte, wurden die Motoren kräftig optimiert.

Firmen zum Thema

Um das gute Aussehen der erfolgsverwöhnten Modellfamilie A4 macht man sich bei Audi wenig Gedanken. Deshalb galt das gerade durchgeführte Facelift der Mittellasse-Limousine weniger der äußerlichen Retuschen als vielmehr der Verbrauchsoptimierung der Motoren. Weniger ist mehr galt aber auch bei den Preisen. Mit vergleichweise geringen Aufschlägen von durchschnittlich rund 400 Euro gehen die überarbeiten Modelle ab Ende Januar 2012 an den Start. Der 88 KW/120 PS starke Diesel ist dann ab 29.900 Euro zu haben. Der gleichstarke Einstiegsbenziner, der erst im Frühjahr nachgeschoben wird, dürfte ab rund 27.500 Euro in der Preisliste stehen. Der Aufpreis für die Avant genannten Kombis beträgt 1.650 Euro.

Elf Prozent sparsamere Motoren

Die Motoren – allesamt aufgeladene Direkteinspritzer - sind Herstellerangaben zufolge im Schnitt um elf Prozent sparsamer geworden. Für die Verbrauchsreduzierung sorgen unter anderem das serienmäßige Start-Stopp- sowie Rekuperationssystem. Eine elektromechanische Servolenkung ist nun ebenfalls bei allen Varianten Standard. Sie ist für eine Ersparnis von bis zu 0,3 Litern gut.

Für die Limousine und den Avant stehen je sechs Diesel und vier Ottomotoren zur Wahl. Die Leistungsspanne reicht bei den Otto-Triebwerken von 88 kW/120 PS bis zu 200 kW/272 PS bzw. 245 kW/333 PS im Topmodell S4. Neu im Programm ist der 1,8-Liter-Turbo mit 125 kW/170 PS, der einen Normverbrauch von 5,7 Litern (CO2-Ausstoß: 134 g/km) aufweist. Das Aggregat beeindruckt dank seines Drehmoments von 320 Nm durch souveräne Kraftentfaltung. Es ist ab 30.900 Euro erhältlich und eine gute Alternative zu den Selbstzündern.

Auf Dieselseite sind Aggregate von 88 kW/120 PS bis zu 180 kW/245 PS im Angebot. Neu ist hier der 150 kW/204 PS starke 3,0-Liter-Sechszylinder (ab 39.050 Euro). Er soll sich durchschnittlich mit 4,9 Litern (129 g/km) begnügen. Sparsamstes Triebwerk ist der 2,0-Liter-TDI mit 100 kW/136 PS (ab 32.000 Euro). Er verbraucht den Angaben zufolge 4,3 Liter (Limousine) bzw. 4,4 Liter (Kombi). Dues entspricht einem CO2-Ausstoß von 112 bzw. 115 g/km.

Die Kraftübertragung in den unterschiedlichen Motorvarianten erfolgt wahlweise über ein manuelles Sechsganggetriebe, eine stufenlose Automatik oder ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Dezente Änderungen am Kühlergrill

Natürlich durften auch die Designer ein wenig werkeln. So wurde der Kühlergrill dezent verändert. Die oberen Ecken sind nun abgeschrägt. Die Lufteinlässe sind kantiger geformt und die Nebelleuchten sind statt rund eckig ausgeführt. Außerdem stehen neue Felgen zur Wahl und im Inneren sind andere Bezugsstoffe, Holzintarsien sowie Lenkräder im Angebot. Schließlich will der A4 seinen Ruf als Schönling in der Mittelklasse gegen den BMW 3er oder die Mercedes C-Klasse weiterhin verteidigen.

(ID:388216)