Hamburger Karosseriebautage 2021 Wie Mobilität nachhaltig gelingen kann

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Ein Fokus der „Hamburger Karosseriebautage“ ist die Mobilität von morgen. Welche Rolle spielen die Konzepte Mobility-as-a-Service (MaaS) und Transport-as-a-Service (TaaS)? Welche Idee steht hinter dem autonomen Kleinbus Heat? Und welche Bauweise muss eine nachhaltige Karosserie haben? Am 30. September 2021 gibt es die Antworten.

Firmen zum Thema

IAV-Manager Veit Lemke stellt auf den Hamburger Karosseriebautagen das Mobilitäts- und Systemkonzept des autonom und elektrisch fahrenden Kleinbuses Heat vor.
IAV-Manager Veit Lemke stellt auf den Hamburger Karosseriebautagen das Mobilitäts- und Systemkonzept des autonom und elektrisch fahrenden Kleinbuses Heat vor.
(Bild: HEAT (Hamburg Electric Autonomous Transportation))

Die Automobilbranche befindet sich im Umbruch. Kern der Transformation sind die Themen: Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren. In seiner Keynote auf den Hamburger Karosseriebautagen unter dem Titel „Vom Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter – MaaS und TaaS“ gibt Marc Alexander Peters von VW Nutzfahrzeuge einen Einblick, wie sich der Volkswagen-Konzern mit der Marke VW Nutzfahrzeuge beim autonomen Fahren aufstellt. Er zeigt die daraus abgeleiteten Anwendungen in den Feldern Mobility-as-a-Service und Transport-as-a-Service auf und leitet künftige Anforderungen an die Aufbauentwicklung ab.

Beim Projekt „HEAT“ (Hamburg Electric Autonomous Transportation) handelt es sich um ein Gesamtsystem bestehend aus dem autonom fahrenden und elektrisch angetriebenen Kleinbus der IAV GmbH, verbunden mit der intelligenten Infrastruktur der Siemens Mobility GmbH, die das vorausschauende Fahren im dichten urbanen Verkehr der Hamburger Hafencity ermöglicht. Im Vortrag „Der autonome Kleinbus Heat – Status Quo und Next Steps“ wird Veit Lemke von IAV das Mobilitäts- und Systemkonzept vorstellen, das zur Realisierung genutzte Vorgehen und die eigentliche Shuttle-Architektur. Ebenso wird er über die ganz aktuellen Erfahrungen und Erlebnisse aus dem Versuchsbetrieb mit Fahrgästen berichten, sowie einen Ausblick aus Sicht der IAV geben.

Hamburger Karosseriebautage 2021

Wann: 30. September und 1. Oktober
Wo: Ehemaliges Hauptzollamt Hamburg
Was: Von Next Mobility, E-Mobilität und Leichtbau, über Innovative Bauweisen, bis hin zum Engineering der Zukunft: Das Programm der Hamburger Karosseriebautage besticht durch die Visionen und Ideen der Karosserieexperten; und durch praktische Beispiele.

Alle Informationen zur Veranstaltung

Die Bauweise und die verwendeten Materialien bestimmen die Nachhaltigkeit einer Karosserie. Matthias Graul von Volkswagen wird in seinen Vortrag „Way to Zero: Nachhaltige Karosseriebauweisen am Beispiel des VW ID 4“ die Beeinflussung des CO2-Footprints durch die Art der Karosseriebauweise thematisieren. Am Beispiel des ID 4 werden die Stahl-Schalenbauweise, die Stahl-Aluminium-Mischbauweise und die Mischbauweise mit Großgussbauteilen hinsichtlich ihres Gewichts miteinander verglichen – und der primäre CO2-Footprint diskutiert.

Weiterhin wird Graul die CO2-Emission des Lebenszyklus und die Verfügbarkeit CO2-neutraler Materialen betrachten. Der Vortrag gibt einen Ausblick, wie sich die CO2-Äquivalente von Aluminium und Stahl bis zum Jahr 2050 entwickeln werden und welche Auswirkungen auf die unterschiedlichen Bauweisen zu erwarten sind.

Programm, Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter www.karosseriebautage.de.

(ID:47635873)