Suchen

Wirtschaft ZF bietet Investoren Anleiherückkauf an

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

ZF strebt eine vorzeitige Schuldenreduktion an. Hierfür bietet der Technologiekonzern Investoren einen Anleiherückkauf an und verringert somit das Volumen seines Anleihe-Portfolios.

Firmen zum Thema

ZF will die aus der Übernahme von TRW Automotive entstandenen Verbindlichkeiten durch Anleiherückkäufe weiter abbauen.
ZF will die aus der Übernahme von TRW Automotive entstandenen Verbindlichkeiten durch Anleiherückkäufe weiter abbauen.
(Bild: ZF)

Um die Verbindlichkeiten aus der Übernahme von TRW Automotive aus dem Jahr 2015 weiter zu verringern, bietet der Zulieferer Investoren den Rückerwerb von ZF-Anleihen an. Die Transaktion soll sowohl eine teilweise, vorzeitige Rückzahlung („Make-whole Call“) als auch Rückkaufangebote („Tender Offers“) für bestimmte US-Dollar-Anleihen des ZF-Konzerns mit einem Rückkaufvolumen von etwa 1,3 Milliarden US-Dollar beinhalten.

Die ZF-Anleihen

Die Transaktion bezieht sich nach Angaben von ZF vorrangig auf drei in US-Dollar denominierte Anleihen mit Laufzeiten bis 2020, 2022 und 2025 und einer Verzinsung von 4,00 Prozent, 4,50 Prozent und 4,75 Prozent pro Jahr. Diese Anleihen hätten aktuell einen ausstehenden Nennbetrag von insgesamt etwa 3,4 Milliarden US-Dollar und wurden am 29. April 2015 jeweils in einer Mindeststückelung von 150.000 US-Dollar an institutionelle Investoren platziert. Die Transaktion soll zudem ein vollständiges Rückkaufangebot für bestimmte Anleihen der TRW Automotive Inc. beinhalten, die aktuell noch mit einem Nominalvolumen von rund 160 Millionen US-Dollar ausstehend sind.

(ID:45018273)