Suchen

CES 2018

ZF präsentiert „Dream Car“ mit künstlicher Intelligenz

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Lernen wie im Schlaf – das soll ZFs sogenanntes „Dream Car“ können. Dank künstlicher Intelligenz (KI) sammelt das Fahrzeug Erfahrungen zum autonomen Fahren, ohne auf der Straße unterwegs zu sein.

Firmen zum Thema

ZFs „Dream Car“ soll autonomes Fahren im Schlaf lernen.
ZFs „Dream Car“ soll autonomes Fahren im Schlaf lernen.
( Bild: ZF Friedrichshafen AG )

ZF zeigt auf der CES 2018 in Las Vegas ein Entwicklungsfahrzeug, das dank einer KI-fähigen Steuerbox auch dann wichtige Erfahrungen zum autonomen Fahren sammelt, wenn es nicht auf der Straße ist. Zu verdanken hat das Fahrzeug diese Fähigkeit der integrierten Steuerbox „ZF ProAI“, die ZF gemeinsam mit Partner Nvidia zur Serienreife entwickelt – nur ein Jahr nach der Ankündigung der Partnerschaft auf der CES 2017.

Das „Dream Car“ lernt im Schlaf

ZF bespielt das in Las Vegas statisch aufgebaute Fahrzeug mit Sensordaten wie Lenkeinschläge, Dauer und Intensität von Beschleunigungsvorgängen und Bremsmanövern. Diese werden bei einer Live-Erprobungsfahrt zwischen ZF Forum und Forschungs- und Entwicklungszentrum in Friedrichshafen gewonnen und an den Empfänger auf der Messe übertragen. Die „ZF ProAI“ soll diese Daten daraufhin live interpretieren, als wäre es genau auf dieser Strecke unterwegs. Die gewonnenen Erfahrungswerte sollen sich später von Fahrzeug zu Fahrzeug übertragen lassen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45072930)

John F. Martin/Aptiv; JKU Linz; Sven Prawitz/Automobil Industrie; Tom Kirkpatrick/BMW; Projekt Kohaf; ; ZF Friedrichshafen AG; Byton; Continental; Volkswagen; Mini; Elring Klinger; Auto-Medienportal.Net/Jaguar Land Rover; IAV; Patrick Langer, KIT; Porsche; Christoph Schönbach/Magna; Röchling Automotive; BBS Automation; CSI Entwicklungstechnik; Composites Europe; Wilfried Wulff/BMW; Novelis; Opel