Suchen

Joint Venture ZF verhandelt in Wolgograd

| Redakteur: Frank Henkhus

ZF Friedrichshafen und die Automobilwerke Wolschanin erwägen den Bau eines gemeinsamen Werkes für Zulieferteile in Russland. Laut der russischen Nachrichtenagentur „Ria Novosti“ haben

ZF Friedrichshafen und die Automobilwerke Wolschanin erwägen den Bau eines gemeinsamen Werkes für Zulieferteile in Russland. Laut der russischen Nachrichtenagentur „Ria Novosti“ haben beide Seiten bereits darüber verhandelt.

Das neue Werk solle Getriebe und Achsen für Busse, Lkw sowie Sondertechnik produzieren, sagte Alexej Bakulin, Generaldirektor von Wolchanin. Die Produktion des Gemeinschaftswerkes sei für den russischen und deutschen Markt bestimmt.

Vorvereinbarungen mit Deutz, Wabco und Scania

Standort der Produktionshalle werde nach Informationen von „Ria Novosti“ der Technopark „Gorodischtsche“ bei Wolgograd sein. Dieser Park werde gerade für die Produktion von Autoteilen gegründet. Auch mit Deutz, Wabco und Scania gebe es bereits Vorvereinbarungen über eine Ansiedlung dort.

(ID:222101)