China Market Insider Zoff bei VW in China

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Sven Prawitz

Volkswagen baut in China einen dritten Joint-Venture-Partner auf. Damit verärgert der Konzern zunehmend die Staatsbetriebe der beiden anderen Gemeinschaftsunternehmen.

Volkswagen fertigt mittlerweile in drei Gemeinschaftsunternehmen Fahrzeuge für den chinesischen Markt.
Volkswagen fertigt mittlerweile in drei Gemeinschaftsunternehmen Fahrzeuge für den chinesischen Markt.
(Bild: VW)

Für eine neue Ära braucht es auch neue Partner in China. So scheint man bei VW zu denken, sofern ein Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zutrifft. Unter Berufung auf mehrere anonyme Quellen in der Volksrepublik schrieb Reuters kürzlich, die Wolfsburger wollten künftig stärker auf ihren neuen, dritten Joint-Venture-Partner in Hefei in der Provinz Anhui setzen, besonders für die Produktion von E-Autos. Die beiden älteren Joint-Venture-Partner von VW in China seien nun verärgert und besorgt, im Stich gelassen zu werden, schrieb Reuters.

Erst im vergangenen Jahr hatte VW 75 Prozent der Anteile an seinem Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Autohersteller JAC in Hefei, Provinz Anhui übernommen. Die Mehrheit an so einen Joint Venture besitzen zu dürfen war ausländischen OEM in China erst kurz zuvor erlaubt worden.