Elektromobilität Zulieferer Borg Warner investiert in E-Mobilitäts-Start-up

Von Sven Prawitz

Der Automobilzulieferer beteiligt sich an Qnovo. Borg Warner verschafft sich damit Zugang zu Elektronik- und Software-Know-how im Bereich Batteriemanagement.

Anbieter zum Thema

(Bild: Borg Warner)

Borg Warner beteiligt sich am Steuerungs- und Software-Unternehmen Qnovo. Wie der Zulieferer bekannt gab, ist er der Hauptinvestor einer multimillionenschweren Serie-C-Kapitalerhöhung von Qnovo.

Das im Großraum San Francisco ansässige Unternehmen entwickelt Elektronik und Software um den Batteriezustand und Schnellladevorgänge zu überwachen. Darüber hinaus implementiert die Software adaptive Lade-Algorithmen und Prognosetools in eine Anwendung, die auf Autosar oder einem vergleichbaren Fahrzeugbetriebssystem läuft.

Borg Warners Investitionen

Borg Warner (2020 auf Platz 19 unter den 100 größten Zulieferern der Welt) setzt damit eine Reihe von Zukäufen und Beteiligungen fort. Anfang 2021 hat der Konzern Akasol übernommen. Wenige Monate später steckte das Unternehmen Geld in den Elektronik-Spezialisten Cellink. Ende 2021 erfolgte der Spatenstich für ein neues Werk in Portugal. Dort sollen E-Motoren und Batteriemanagement-Systeme für den europäischen Markt gefertigt werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47927655)