Zulieferer-Kongress

Zulieferer Innovativ blickt in die automobile Zukunft

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Höhepunkt Podiumsdiskussion

Dr. Eichhorn war später auch Teil einer Podiumsdiskussion, bei der neben BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer, Continental-Vorstand Helmut Matschi, TU-München-Professor Markus Lienkamp und die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner auch EU-Kommissar Günther Oettinger über die Gestaltung des Mobilitätswandels diskutierten. Oettinger betonte vor allem in Bezug auf das Thema Vernetzung, die Notwendigkeit, weitere IT-Fachkräfte am Standort Deutschland zu fördern. „Dies müsse schon an den Universitäten durch ein Mehr an Informatik-Studienplätzen beginnen“, sagte der EU-Kommissar.

Auch das Thema Hybrid-Fahrzeuge wurde in der Runde diskutiert. Während sich Prof. Lienkamp hier eher kritisch äußerte und darauf hinwies, dass „das zusätzliche Gewicht durch zwei Antriebsstränge eher nachteilig ist“, gab Dr. Eichhorn vom VDA der Technologie ein gutes Zeugnis, da sie vor allem beim Kunden wegen der im Vergleich zur reinen E-Mobilität fehlenden Reichweiteproblematik ankomme.

Vielfältiges Programm

Daneben wurde die Unterstützung der Politik für die in Deutschland entscheidende Automobilbranche thematisiert. Günther Oettinger aber auch Ilse Aigner hoben das Engagement der Regierung hervor, das sich in Fördermitteln aber auch in der Hilfe auf EU-Ebene zeige.

Am gestrigen Montag folgten dann noch weitere Impulsvorträge zu den thematischen Schwerpunkten des Kongresses. Heute standen dann Ausführungen diverser namhafter Referenten zu den Oberthemen „Kunden und Märkte erschließen“ sowie „Chancen mit neuen Technologien erschließen“ im Fokus. Wobei der zweite Themenkomplex nochmals in Produktion, Fahrzeug und Material unterteilt wurde.

(ID:43498014)