Wirtschaft

Zulieferer Marquardt will 600 Jobs ins Ausland verlagern

| Autor / Redakteur: dpa / Svenja Gelowicz

Der Zulieferer Marquardt legt sich ein Sparprogramm auf. Das betrifft 600 Arbeitsplätze, die ins Ausland verlagert werden.
Der Zulieferer Marquardt legt sich ein Sparprogramm auf. Das betrifft 600 Arbeitsplätze, die ins Ausland verlagert werden. (Bild: Marquardt)

Die Verlagerung der Stellen in Niedriglohnländer soll Marquardt aus einer wirtschaftlichen Schieflage helfen. In Deutschland könne man viele Produkte nicht mehr wettbewerbsfähig herstellen.

Der baden-württembergische Autozulieferer Marquardt will in den nächsten zwei Jahren bis zu 600 Stellen ins Ausland verlagern. „Besonders am Standort Deutschland stehen wir bereits seit mehreren Jahren unter massivem Kostendruck“, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Mittwoch (11. Juli) in Rietheim (Kreis Tuttlingen). „Zwar haben wir dagegen schon viele Maßnahmen eingeleitet, nicht zuletzt auch durch Zugeständnisse aus der Belegschaft. Trotzdem können wir hier viele Produkte nicht mehr wettbewerbsfähig produzieren und sind zwischenzeitlich in die Verlustzone gerutscht.“

Die Reduzierung der Arbeitsplätze an den deutschen Standorten ist Teil eines zu Beginn des Jahres gestarteten Effizienzprogramms. Sie werde im engen Dialog mit dem Betriebsrat sozialverträglich gestaltet, sagte der Sprecher weiter. Zuvor hatten unter anderem der „Südkurier“ und die „Stuttgarter Zeitung“ berichtet.

Konzernumbau: Leoni will seine Kabelsparte verkaufen

Automobilzulieferer

Konzernumbau: Leoni will seine Kabelsparte verkaufen

10.07.19 - Leoni will sich von seiner Sparte zur Produktion von Drähten, Kabeln und Verbindungslösungen (WCS) trennen. Der Automobilzulieferer hatte in der vergangenen Zeit mit großen Verlusten zu kämpfen und will so wieder in die Spur kommen. lesen

Der Zulieferer Marquardt produziert Schalt- und Bediensysteme, die in Fahrzeugen, aber unter anderem auch in Haushaltsgeräten zum Einsatz kommen. Für das Familienunternehmen arbeiten weltweit mehr als 11.000 Mitarbeiter an 20 Standorten. Der Umsatz lag nach Angaben von Marquardt im vergangenen Jahr bei 1,3 Milliarden Euro.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46019757 / Zulieferer)