Suchen

Behr Zweites Joint Venture in China

| Redakteur:

Mit der Grüngung eines zweiten Gemeinschaftsunternehmens binnen eines halben Jahres will sich Behr als Anbieter kompletter Fahrzeugklimatisierungen in China etablieren.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Der Klima- und Kühlundsspezialist Behr hat gemeinsam mit den Automobilzulieferern Shanghai Automotive Co. (SA) und der Sanden Corp. eine Gemeinschaftsunternehmen für die Entwicklung und Produktion von Kältemittelkompressoren für Pkw und Nutzfahrzeuge gegründet. Als weiterer Partner ist die Indutrieentwicklungsgesellschaft Shanghai Longhua Industrial Co. (SLI) an dem Joint Venture beteiligt. Das neue Unternehmen trägt den Namen Shanghai Sanden Behr Automobile Air Condition Co. (SSB) und hat seinen Sitz in Shanghai.

Der Stuttgarter Zulieferer hält an SSB einen Anteil von 17,5 Prozent. SA ist mit 38,5 Prozent, die japanische Sanden mit 35 Prozent und SLI mit neun Prozent beteiligt. Damit sei Behr dem Ziel, sich in China als Systemanbieter für die Fahrzeugklimatisierung zu etablieren, einen wichtigen Schritt näher gekommen, kommentierte der Sprecher der Geschäftsführung, Markus Flik.

2004 soll das Gemeinschaftsunternehmen rund 1,4 Millionen Kompressoren mit 1.000 Mitarbeitern fertigen. Das Umsatzziel liege bei etwa 155 Millionen Euro. Für 2008 ist den weiteren Angaben zufolge eine Produktion von 3 Millionen Kompressoren geplant, der Umsatz soll 2010 bei rund 300 Millionen Euro liegen. Mit der SA, Tochtergesellschaft der größten chinesischen Automobilhersteller- und Zulieferer-Gruppe Shanghai Automotive Industry Corp. (SAIC), hat Behr im Oktober 2003 einen Vertragüber die Gründung eines Joint Ventures abgeschlossen. Mit Sanden, einem Hersteller von Klimakompressoren, ist Behr bereits seit 2001 über ein Gemeinschaftsunternehmen im japanischen Markt verbunden.