China Volkswagen, Volvo und Co. erneut von Corona-Lockdowns betroffen

Von Henrik Bork

Anbieter zum Thema

Es wird immer schwerer, in China Autos zu produzieren. Erneut stoppen Lockdowns die Industrie – derweil senken Industrieverbände die Prognose für die gefertigten Pkws abermals.

Zuletzt musste VW die Produktion in Chengdu stark drosseln.
Zuletzt musste VW die Produktion in Chengdu stark drosseln.
(Bild: Volkswagen)

Es wird immer schwerer, in China Autos zu produzieren. Oder irgendetwas zu produzieren. Volkswagen musste in seiner Joint-Venture-Fabrik mit FAW in Chengdu ab dem 1. September wieder im „Closed Loop“ produzieren. Dasselbe galt für Volvo Pkw in der westchinesischen Metropole, die in der Provinz Sichuan liegt.

Schuld sind einige hundert Infektionen mit Covid-19 und die grotesk strenge „Null-Covid“-Politik der chinesischen Führung in Peking. Auch andere große Hersteller wie etwa der taiwanesische Auftragshersteller Foxconn, der in Chengdu Ipads für Apple herstellt, sind betroffen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung