Suchen

Fahrbericht

Seat Ibiza FR: vielseitiger Kleinsportler

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Es geht eng zur Sache

Wer ein Raumwunder erwartet, liegt falsch: Der Ibiza ist nach wie vor ein Kleinwagen. Dennoch haben Fahrer und Beifahrer ausreichend Platz. Im Fond allerdings sollten die Passagiere nicht größer als 180 cm sein. Denn bei unseren Testfahrten auf holprigen Landstraßen haben wir uns das ein oder andere Mal den Kopf gestoßen. Das Kofferraumvolumen ist im Vergleich zur Konkurrenz des VW Polo oder des Opel Corsa mit 292 Liter recht großzügig. Klappt man die Rücksitze um, erhöht sich das Volumen sogar noch auf 938 Liter.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Das straffe Fahrwerk macht Freude

Trotz aller Technik muss der Ibiza FR mit einem Zündschlüssel gestartet werden. Schade- ein Start-Stopp-Button hätte besser zum Racing-Ambiente gepasst. Aber der Sound des 1,0 Eco TSI entschädigt und lässt auf mehr hoffen. Der frontangetriebene Dreizylinder mit 110 PS/81 kW beschleunigt die 1,1 Tonnen in 9,2 Sekunden auf 100 km/h. Die Gänge lassen sich in dem Sechs-Gang-Getriebe exakt und geschmeidig einlegen. Die neue vollelektrische Servolenkung arbeitet präzise, das Fahrwerk ist straff ausgelegt. Bei flotter Fahrt und kurvenreicher Strecke ziehen sich die Mundwinkel unwillkürlich nach oben. Und senken sich abrupt wenn das Auto voll beladen ist. Denn dann geht dem Spanier recht schnell die Puste aus. Auch den angegebenen Verbrauch von durchschnittlich 4,4 Litern auf 100 Kilometern konnten wir nicht bestätigen. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von sechs bis sieben Litern befindet sich der Ibiza FR im Mittelfeld des Kleinwagensegments.

Seat hat seine Motorenfamilie erweitert und geht nun mit fünf Benzinern, zwei Dieseln und einem Eco-Motor an den Start. Das Leistungsspektrum reicht von 75 PS bis 110 PS, beim Ibiza FR sogar bis 140 PS. Ebenso vielfältig sind die Preise: Die Einstiegsvariante mit 75 PS startet bei 11.990 Euro und endet bei 20.440 Euro für den FR mit 140 PS. Unser Testwagen mit 110 PS und all seinem Zubehör liegt bei etwa 21.000 Euro.

Fazit

Der Ibiza macht Spaß und ist eine gelungene Alternative zur Konkurrenz VW Polo, Opel Corsa und Ford Fiesta. Die Materialauswahl sowie die Verarbeitung im Innenraum sind gut; für ein angenehmeres Raumgefühl fehlte uns allerdings eine LED-FR-Innenraumbeleuchtung, wie sie beim Leon ST FR angeboten wird. Mit dem Konnektivitäts- und Infotainment-Angebot trifft Seat den Geist der Zeit und hat gute Chancen, die angestrebte neue Zielgruppe zu erreichen. Dabei passt der Ibiza gleichermaßen für Männlein und Weiblein.

(ID:43685361)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE