Suchen

Personalie Mario Spitzner neuer Geschäftsführer bei Wiesmann

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Die Sportwagenmanufaktur Wiesmann soll künftig wieder am Standort Dülmen/NRW fertigen. An der Spitze des Automobilherstellers steht nun Ex-Mercedes-AMG-Manager Mario Spitzner.

Firmen zum Thema

An der Spitze des deutschen Kleinserienherstellers Wiesmann steht künftig Mario Spitzner. Der Deutsche war bis 2014 bei AMG im Management tätig.
An der Spitze des deutschen Kleinserienherstellers Wiesmann steht künftig Mario Spitzner. Der Deutsche war bis 2014 bei AMG im Management tätig.
(Bild: Wiesmann)

An der Spitze des deutschen Kleinserienherstellers Wiesmann steht künftig Mario Spitzner. Der Deutsche war bis 2014 bei Mercedes-AMG im Management tätig und soll die Marke als neuer Geschäftsführer wieder zum Erfolg führen. Wie die Zeitschrift „Auto, Motor und Sport“ berichtet, hatte das Landgericht Münster/NRW kürzlich den neuen britischen Investoren Roheen und Sahir Berry das Unternehmen endgültig zugeschlagen. Vorausgegangen war der Widerspruch einer Einzelperson, die den Verkauf an die neuen Investoren unterbinden wollte.

Chinesischer Finanzinvestor abgewiesen

Im Bieterverfahren um Wiesmann zeigte sich auch ein chinesisches Unternehmen interessiert. Der Finanzinvestor Sinfonie Investment hatte ein höheres Gebot vorgelegt, doch äußerten sich verschiedene große Gläubiger, darunter auch BMW, skeptisch dazu. Das Unternehmen wird von Freeman Shen, der früher bei dem chinesischen Autohersteller Geely für den Aufbau der Marke Volvo in China zuständig war, geleitet.

Zusammenarbeit schon seit 2012

Die beiden neuen Eigentümer Roheen und Sahir Berry haben indische Wurzeln und arbeiteten bereits sein 2012 mit den beiden ehemaligen Eigentümern Martin und Friedhelm Wiesmann zusammen. Gemeinsam sollten nicht nur Rechtslenker-Modelle entwickelt, sondern auch in Großbritannien und Indien Verkaufsniederlassungen gegründet werden. Nach der Übernahme wird die Zusammenarbeit fortgesetzt. Die 2011 vorgestellte Wiesmann Spyder-Studie könnte zudem die Basis für ein neues Modell aus Dülmen darstellen. Die Investoren haben das Firmengrundstück, die Markenrechte und die Produktionsfirma aus der Insolvenzmasse von Wiesmann erworben. Für den Ankauf der Namens- und Markenrechte, der Produktionsanlagen und der Wiesmann-Immobilie wurde ein höherer siebenstelliger Betrag vereinbart.

(ID:44309213)