Suchen

Vernetzung

E-Call: Verkehrssicherheit und Fahrzeugdiagnose aus der Ferne

Seite: 3/3

So funktioniert E-Call

Am Anfang ist der Aufprall. Sobald die fahrzeuginternen Sensoren einen Unfall erkennen, sendet das System automatisch einen Notruf. Bei BMW umfassen die übermittelten Daten neben der metergenauen Position des Fahrzeugs sowie Fahrgestellnummer, Fahrzeugtyp und Fahrzeugfarbe auch die von Sensoren im Fahrzeug gesammelten Daten. Dabei wird erfasst, wie viele Personen im Fahrzeug sitzen und welche Airbags ausgelöst wurden. Außerdem registrieren die Sensoren die Intensität des Aufpralls. Damit lassen sich Frontal-, Heck-, Seiten- oder auch Mehrfachkollisionen sowie modellspezifisch auch ein eventueller Überschlag erkennen. Anhand dieser Daten erhalten die Rettungskräfte detaillierte Informationen.

Überdies berechnet ein von BMW mit wissenschaftlicher Unterstützung erstellter Algorithmus das Verletzungsrisiko der Insassen. Parallel dazu nehmen die psychologisch geschulten Mitarbeiter des Callcenters telefonisch Kontakt mit den Fahrzeuginsassen auf und betreuen diese auf Wunsch bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Konferenzschaltung zwischen Callcenter, den Fahrzeuginsassen und der Rettungsleitstelle. Der Notruf kann auch manuell ausgelöst werden, um beispielsweise für andere Verkehrsteilnehmer schnellstmöglich Hilfe zu rufen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 34052230)