Kompakt-SUV Fahrbericht Ford Kuga: Markanter Weltenbummler

Autor / Redakteur: ampnet/nic / Christian Otto

Der amerikanische OEM geht mit seinem kompakten SUV in die nächste Generation. Neben dem Äußeren sind vor allem die inneren Werte gereift. Deshalb soll der neue Kuga weltweit punkten und den Vorgänger in den Verkaufszahlen übertrumpfen.

Firma zum Thema

Ford will mit der neuen Generation des Kuga weltweit erfolgreich sein. Die Neuauflage des Kompakt-SUV steht ab Anfang März beim Händler.
Ford will mit der neuen Generation des Kuga weltweit erfolgreich sein. Die Neuauflage des Kompakt-SUV steht ab Anfang März beim Händler.
(Foto: Auto-Medienportal.Net)

Ford hat den neuen Kuga für Europa und die Region Asien-Pazifik vorgestellt. In den USA läuft er bereits seit geraumer Zeit unter dem Namen Escape vom Band. Ford möchte auch dieses Modell weltweit verkaufen. In 100 Ländern soll er angeboten werden. In Deutschland steht er ab Anfang März beim Händler.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Schon der erste Blick macht eine Veränderung zum Vorgänger deutlich: Der neue Ford Kuga ist markanter geworden. Er misst in der Länge mit 4,52 Meter zudem rund acht Zentimeter mehr. Die Breite und die Höhe haben sich dagegen nur geringfügig verändert, und der Radstand ist mit 2,69 Meter unverändert.

Mehr Platz für die Passagiere

Durch die neuen Abmessungen bietet der Kuga ein deutlich größeres Platzangebot für die Passagiere als das aktuelle Modell. Hinzu kommt das um 46 Liter gewachsene Gepäckabteil mit einer nochmals verbesserten Zugänglichkeit. Auf Wunsch wird der Zugang hierzu durch die elektrisch betätigte Heckklappe freigegeben, die nun über einen Fußsensor im Stoßfänger geöffnet und auch wieder geschlossen werden kann. Die geteilten Rücksitzlehnen können mit einem Handgriff umgeklappt werden und ergeben dann eine ebene Ladefläche.

Im Innenraum treffen der Fahrer und seine Passagiere auf ein angenehmes Ambiente. Die Sitze bieten einen guten Seitenhalt und sorgen dafür, dass auch längere Strecken mühelos bewältigt werden können. Positiv fallen die niedrigen Fahrgeräusche auf. Fahrt-, Wind- und Abrollgeräusche haben die Ford-Ingenieure durch Verbesserungen im Detail spürbar reduziert.

14 Grundkonfigurationen

Zum Marktstart bietet Ford die beiden Ausstattungsvarianten „Trend“ und „Titanium“ an. Jede Motor-Getriebe-Version lässt sich mit diesen beiden Ausstattungsvarianten kombinieren, so dass insgesamt 14 verschiedene Grundkonfigurationen wählbar sind.

Das komplett neu entwickelte fünftürige Crossover-Modell steht in der Benziner- und Diesel-Basismotorisierung jeweils mit Frontantrieb (2x4) zur Verfügung, ansonsten serienmäßig mit elektronisch geregeltem Allradantrieb (4x4). Zu Beginn hat der OEM in Europa je zwei Benziner- (Ecoboost-Direkteinspritzer) und zwei Dieselvarianten im Programm.

(ID:37785150)