Elektromobilität

Innolith kündigt Super-Akku mit vierfacher Reichweite an

| Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Jens Scheiner

Ein neuer Super-Akku von dem Start-up Innolith soll Reichweiten von über 1.000 Kilometern pro Ladung ermöglichen.
Ein neuer Super-Akku von dem Start-up Innolith soll Reichweiten von über 1.000 Kilometern pro Ladung ermöglichen. (Bild: Daimler)

Firmen zum Thema

Bislang gilt die Festkörperbatterie als nächster großer Entwicklungssprung bei E-Auto-Batterien. Nun gibt es möglicherweise eine Alternative.

Eine neuartige Superbatterie soll die Elektromobilität revolutionieren. Das schweizerische Start-up Innolith hat nach eigenen Angaben einen Lithium-Ionen-Akku mit enormer Energiedichte entwickelt. Zudem soll die Technik günstig und ungefährlich sein.

Kernstück des Stromspeichers ist das Elektrolyt: Anstelle brennbarer organischer Verbindungen wird eine preiswerte anorganische Flüssigkeit verwendet, die feuerresistenter und stabiler ist. Aus diesem Grund soll eine Energiedichte von 1.000 Wh pro Kilogramm möglich sein – der drei- bis vierfache Wert aktueller Lithium-Ionen-Akkus.

1.000 Kilometer Reichweite?

Batterien würden somit bei gleicher Größe vier Mal so viel Reichweite bieten oder bei gleicher Reichweite nur ein Viertel so groß sein. Demnach soll mit einer Batterieladung eine Reichweite von über 1.000 Kilometer möglich sein. Die „Energy Battery“ genannten Akkus wären somit leistungsfähiger als Feststoffbatterien, die bislang als nächster Schritt in der technischen Entwicklung gelten.

Noch drei bis fünf Jahre Entwicklung

Das Unternehmen mit der Zentrale in Basel und Labors im badischen Bruchsal will den Akku zunächst über eine Pilotproduktion in Deutschland auf den Markt bringen, gefolgt von Lizenzpartnerschaften mit führenden Batterie- und Automobilherstellern. Die Entwicklung und Vermarktung soll noch rund drei bis fünf Jahre in Anspruch nehmen.

Digitaler Zwilling von Lithium-Ionen-Batterien

Hannover Messe 2019

Digitaler Zwilling von Lithium-Ionen-Batterien

27.03.19 - Zur Hannover Messe zeigt das Münchener Start-up Twaice eine Software, die digitale Zwillinge von Lithium-Ionen-Batterien erstellt. Der Einblick ins Innenleben der Energiespeicher soll ein längeres Leben der Akkus und damit geringere Kosten ermöglichen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45847986 / Antrieb)