Suchen

Delphi Neues SCR-Verfahren

| Redakteur: Bernd Otterbach

Delphi Automotive hat ein neues Verfahren für selektive katalytische Reduktion vorgestellt. Mit ersten Serienanwendungen rechnet der US-Zulieferer im Jahr 2012.

Firma zum Thema

Das neue System verbessere die Leistungsfähigkeit und den Kraftstoffverbrauch von Dieselmotoren, zeige eine große Langzeitstabilität und benötige wenig Bauraum, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Zunächst soll das SCR-System bei Pkw- und leichten Nutzfahrzeugmotoren eingesetzt werden. Mit höheren Durchflussraten könnten aber auch schwere Nutzfahrzeuge damit ausgerüstet werden.

Modulare Architektur

Das Selective Catalytic Reduction (SCR)-System von Delphi besteht aus drei Standardmodulen. Die Dosiereinheit - ein Injektor mit integrierter Hochdruckpumpe - ist direkt vor dem SCR-Katalysator im Abgasstrang angebracht. Sie spritzt die wässrige Harnstofflösung mit bis zu 20 bar Druck n den Abgasstrom ein. Damit ist der Druck viermal höher Druck als bei vergleichbaren Systemen.

Zweites Modul ist die Fördereinheit, die aus einer im Tank integrierten Niederdruckpumpe besteht, die die Harnstofflösung zum Injektor transportiert. Die Fördereinheit sei auf Kundenwunsch auch um eine Füllstandserkennung, eine Filtrierung und ein Heizelement erweiterbar, so Delphi weiter. Drittes Systemmodul ist die Elektronik samt Software zur Steuerung der Dosiereinheit.

Injektorspitze frei von Rückständen

Der hohe Einspritzdruck und eine spezielle Isolierung sollen verhindern, dass der Harnstoff bereits im Injektor verdampft. Der Sprühnebel wird direkt in den Abgasstrom abgegeben und vermischt sich dort mit dem heißen Abgas. Resultat sind laut Unternehmensangaben ein energiereiches Gemisch und eine Injektorspitze frei von Rückständen. Diese Anordnung garantiere auch eine gleich bleibend gute Sprayqualität während der kompletten Lebenszeit des SCR-Systems. Dank dieser Systemeigenschaften könne der SCR-Katalysator näher am Motor angebaut werden, wodurch sich der Katalysator schneller erwärme, teilte der Zulieferer weiter mit

Anders als herkömmliche zeitgesteuerte Injektorsteuerungen basiert das SCR-System von Delphi Automotive auf einer verdrängungs- und magnetgesteuerten Pumpe, die unabhängig vom Versorgungsdruck über die gesamte Lebenszeit exakt bemessene Harnstoffmengen in den Abgastrakt fördert.

Einfache Montage

„Die modulare Konzeption der Systemelemente bietet den Automobilherstellern weitgehende Gestaltungsfreiheit und vereinfacht die Fahrzeugmontage“, sagte Peter Spadafora, Leiter des Produktteams SCR-Systeme bei Delphi Automotive. „Je nach Kundenanforderung kann Delphi Automotive beispielsweise die komplette Dosiereinheit, eine Heizungsregelung oder auch nur die Spezifikationsschnittstellen für die Software und Elektronik zur Steuerung des Dosiersystems liefern.“ Auf Wunsch lege Delphi das Dosiersystem auch aus und kalibriere es.

(ID:356321)