Suchen

Automobilzulieferer

Nexteer CEO Zhao Guibin: „Ich will Wachstum und Effizienz“

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Globalisierung beschleunigen

Seit der Übernahme durch AVIC hat Nexteer seine globale Expansion vorangetrieben. Derzeit gibt es weltweit 24 Fabriken, 14 Kundendienst- und drei Technikzentren. Die Eigenheiten der Automobilindustrie und die Entwicklung seiner globalen Giganten haben gezeigt, dass ein Automobilunternehmen zu einer globalen Größe heranwachsen müsse, um im Wettbewerb zu bestehen und eine nachhaltige Entwicklung zu erzielen. In diesem Zusammenhang betonte Zhao, dass Nexteer die Globalisierung sowohl bei F&E als auch bei der Fertigung beschleunigen will.

In China betreibt Nexteer heute vier eigene Produktionswerke, vier Gemeinschaftswerke sowie ein Technikzentrum – gleichzeitig die Zentrale für den Asien-Pazifik-Raum. Im vergangenen November nahm Zhao den Spatenstich (siehe Bild oben) für das neue Technikzentrum im Suzhou Industrial Park vor.

Über das neue Technikzentrum von Nexteer

Das neue Technikzentrum bietet eine Fläche von mehr als 30.000 Quadratmetern, darunter 14.000 Quadratmeter an Bürofläche und 12.000 Quadratmeter für F&E sowie ein Labor für Versuche und Validierung. Vor Ort soll es die folgenden Abteilungsfunktionen geben: Produkttechnik, Fertigungstechnik, Einkauf, Finanzen, Vertrieb und Verwaltung. Nexteers Standortpläne umfassen außerdem eine achtspurige Teststrecke auf 4.500 Quadratmetern, die komplexe Verkehrssituationen abbildet. Der Bau soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Der Standort wird nach eigenen Angaben circa 1.000 Mitarbeiter beschäftigen: Dort sollen Produkte sowie F&E-, Produktions-, Test- und Validierungskapazitäten für den lokalen Markt entstehen.

In Indien betreibt Nexteer bereits drei Werke, wo Servolenk- und Antriebswellenprodukte hergestellt werden. Geplant ist darüber hinaus der Bau eines neuen Softwarezentrums in der Nähe von Bangalore, wo sich mehrere hundert Ingenieure mit der Digitalisierung und Modernisierung seines globalen Geschäfts beschäftigen werden.

Was seine globale Präsenz betrifft, hat Nexteer 2017 seine strategischen Regionen weiterentwickelt, darunter drei neue Werke in Brasilien, Mexiko und Indonesien, ein neues Werk in Liuzhou sowie ein neues Kundendienstzentrum in Japan – alles mit dem Ziel, den breit gestreuten Kundenstamm besser zu betreuen. Im Februar kündigte Nexteer ein neues Werk in Marokko an – die erste Produktionsstätte des Zulieferers in Afrika. Von hier soll die Geschäftsentwicklung in Afrika und Europa unterstützt werden.

Kooperationen im Bereich ADAS

Neben eigener F&E-Kompetenz kollaboriert das Unternehmen mit Kunden, anderen Branchenteilnehmern und Disruptoren im Bereich ADAS-Technologie. Zhao nannte Automotive News China gegenüber mehrere vielversprechende strategische Joint Ventures und technische Allianzen, unter anderem CNXMotion, ein Joint Venture mit Continental im Bereich Lenk- und Bremstechnik, die langfristige Partnerschaft mit Wabco zur Entwicklung aktiver Vorderachslenksysteme für Nutzfahrzeuge und das Joint Venture zwischen Nexteer und Dongfeng mit Spezialisierung auf elektrische Servolenksysteme.

Angetrieben durch seine Strategie, sich als führende Kraft bei der intuitiven Bewegungssteuerung zu etablieren, investiert das Unternehmen in technologischen Fortschritt: „Ich habe fast 20 Jahre lang als CEO beim Hersteller von Flugzeugtriebwerken und -teilen AVIC gedient und mein ganz eigenes Verständnis und eine Leidenschaft für Technologien entwickelt. Wenn wir uns als Vorreiter bei der intuitiven Bewegungssteuerung etablieren wollen, müssen wir unsere Arbeit auf ein Fundament aus technologischer Innovationen aufsetzen. Aus diesem Grund setzen wir schon seit jeher auf Technologie, um uns auf dem Markt zu behaupten“, sagt Zhao.

Nexteer soll Nummer eins werden

Aber seine Vision für das Unternehmen geht noch weiter. Er möchte Nexteer in allen Bereichen zu einer Größe machen mit Geschäftswachstum sowie höherer Agilität und Effizienz. „Wir wollen bei Technologien, Gewinn und Marktanteil die Nummer eins sein.“

Nach dem Zusammenschluss mit AVIC konnte das Unternehmen ein rasantes Geschäftswachstum verzeichnen. Man könnte denken, dass es für ein wachstumsstarkes Unternehmen schwieriger ist, ein hohes Maß an Reaktionsvermögen und Effektivität zu erhalten. Zhao hält dagegen, dass Nexteers Management-Team problemorientiert denkt, damit Lösungen angeboten werden können, solange die Probleme erkannt werden. „Als ich gefragt wurde, ob ich lieber Wachstum oder Effizienz hätte, war meine Antwort: beides“, so Zhao.

Mit Blick auf die zurückliegenden Jahre lag laut Zhao der Fokus auf dem Umbau von Nexteers Geschäft in Nordamerika – eine ziemlich radikale Transformation, die aber bereits Früchte trägt. Beim Nordamerikageschäft setzt das Unternehmen auf weitere Reformen. In anderen Märkten will das Unternehmen die globale Expansion vorantreiben.

Mit Blick auf zukünftige Entwicklungsstrategien für solides Wachstum sagt Zhao: „Wir werden uns an drei Fronten breiter aufstellen: Produktportfolio, Kundenstamm und regionales operatives Geschäft. Mit dieser Strategie können wir unseren Marktanteil vergrößern und ein solides Fundament für zukünftiges Wachstum legen.“ Und seine Zukunftsperspektive: „Wir werden unsere Reformen und die Globalisierung weiterführen. Es liegt noch ein langer Weg vor uns, aber wir sehen großes Potenzial für zukünftiges Wachstum.“

(ID:45229864)