Oberklasse unter Strom

Porsche Panamera S E-Hybrid

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Energie-Management per Smartphone

Wie es bei Elektro- und Plug-In-Hybrid-Autos mittlerweile üblich ist, lassen sich vor allem beim Stromtanken viele Funktionen per Handy steuern. So kann etwa die Klimaanlage ferngesteuert werden, so dass beim Einsteigen ein angenehmes Klima im Innenraum herrscht. Auch der Ladestand und die zu erwartende Reichweite sind über eine App ablesbar.

Im Vergleich zum Vorgänger, der in Deutschland inklusive Mehrwertsteuer 107.196 Euro kostete, liegt der neue Plug-in-Hybrid mit 110.409 Euro nur etwa 3.000 Euro darüber. Dazu kommt eine deutlich erweiterte Serienausstattung (z.B. Xenonlicht und eine automatische Heckklappe). In Verbindung mit der gesteigerten elektrischen Fahrperformance erhält der Käufer deutlich mehr Auto zum (fast) gleichen Preis.

Bildergalerie

Der Panamera S E-Hybrid ist mit der Plug-in-Technik Vorreiter unter den deutschen Modellen. Die Antriebskombination dürfte aber künftig auch unter anderem im Cayenne und seinem Schwestermodell VW Touareg zum Einsatz kommen. Ähnliche Antriebe haben bereits auch Audi und VW angekündigt. Und auch die für Ende des Jahres erwartete neue S-Klasse-Generation von Mercedes wird auf einen Steckdosen-Hybrid nicht verzichten können.

Das Angebot entsprechender Modelle wird in den kommenden Monaten also sprunghaft wachsen. Bislang sind in Deutschland lediglich der Toyota Prius Plug-In sowie der Volvo V60 Plug-In zu haben. In Kürze stößt der Mitsubishi Outlander Plug-In dazu.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:38981490)