Abgasgrenzwerte

CO2-Reduzierung: Wer trägt die Kosten?

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Strengere Maßstäbe ab dem Jahr 2025

Doch um wie viel Euro werden die Autos teurer? Je nach Pkw-Segment reichen die Kosten von unter 1.000 Euro und können die 10.000-Euro-Grenze reißen, wenn sie auch den nächsten, ab 2021 verbindlichen CO2-Flottengrenzwert von 95 g/km unterbieten sollen. Denn auf die Ingenieure käme eine Herausforderung zu: Dieselautos dürfen im Schnitt dann nicht mehr als 3,6 Liter, Benziner nicht mehr als 4,1 Liter je 100 Kilometer verbrauchen. Und es wird noch teurer werden, denn ab 2025 will die EU noch strengere Maßstäbe anlegen. Noch steht der CO2-Grenzwert nicht fest, aber diskutiert wird eine Spanne von 78 g/km bis 68 g/km, was einem Flottenverbrauch je 100 Kilometer von 2,6 Liter Diesel und 2,9 Liter Benzin entsprechen würde.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Strafzahlungen wegen Emissionsüberschreitungen

Beim Zielwert von 68 Gramm stiegen die Pkw-Herstellkosten um 3.200 Euro bis 4.100 Euro je Fahrzeug, ergibt eine aktuelle Studie des Instituts für Kraftfahrzeuge an der RWTH Aachen (IKA). Der Autokäufer muss freilich mit weit mehr rechnen. Die EU-Kommission kann im Machtspiel um die CO2-Grenzwerte übrigens nur gewinnen. Kann sie die geplanten CO2-Limits gegen die Autohersteller durchsetzen, werden Strafzahlungen wegen Emissionsüberschreitungen wahrscheinlich, und sie fließen in den EU-Haushalt, wie erst 2012 beschlossen. Bei derart niedrigen CO2-Zielwerten wie für 2025 diskutiert sind bei großen deutschen Herstellern Strafzahlungen in dreistelliger Millionenhöhe denkbar.

Nichts überstürzen

Volkswagen-Chef Winterkorn warnt davor, die Dinge zu überstürzen. Es genüge, wenn Autoindustrie und EU-Behörden „in einigen Jahren ruhig und sachlich beurteilen, wie sich die aktuelle Gesetzeslage auswirkt und welche Schritte dann sinnvoll sind“. Diese Worte sind auch so deutbar: Langsam macht sich Nervosität breit in der Industrie, denn noch ist nicht klar, ob die Ingenieure auch die nächsten Forderungen meistern werden. Zuletzt ergab sich, dass sich der Fortschritt auch verlangsamen kann. Erstmals seit Jahren ist die durchschnittliche CO2-Emission der Neuwagen 2014 weniger stark gesunken – Ursache ist unter anderem die Nachfrage nach SUV, der paradoxerweise vor allem die Autohersteller reichlich Futter geben.

(ID:43268919)