Suchen

Elektromobilität

Cupra Tavascan Concept: Sportlicher Blickfang

| Autor: Thomas Günnel

Noch ein Konzeptfahrzeug für die IAA: Die Seat-Sport-Tochter Cupra stellt den Tavascan vor, ein elektrisch angetriebenes SUV-Coupé.

Firmen zum Thema

Seats sportliche Tochter Cupra zeigt auf der IAA das elektrisch angetriebene Konzept Tavascan.
Seats sportliche Tochter Cupra zeigt auf der IAA das elektrisch angetriebene Konzept Tavascan.
(Bild: Seat)

Die spanische Motorsport-Marke Cupra zeigt auf der IAA in Frankfurt ihre Idee eines elektrisch angetriebenen SUV-Coupés. Elektrisch angetrieben heißt: Zwei Motoren – je einer pro Achse – leisten insgesamt 225 kW/306 PS. Die Reichweite soll bis zu 450 Kilometer betragen – nach WLTP.

Dafür fährt das auf der MEB-Plattform (MEB, Modularer E-Antriebs-Baukasten) basierende Modell einen 77 Kilowattstunden starken Lithium-Ionen-Akku mit sich herum. Schnell ist der Tavascan natürlich auch: 6,5 Sekunden reichen ihm, um aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde zu spurten.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Lautsprecher in den Sitzen

Das Konzeptfahrzeug hat ein markantes Äußeres, das tief sitzende, beleuchtete Logo des Herstellers ist ein Blickfang. Die zerklüftete Front ist für ein Elektroauto ungewöhnlich – noch ist es ja aber ein Konzeptfahrzeug. Der Innenraum wirkt dynamisch und modern, natürlich ist er vernetzt und volldigital: Der Fahrer erhält seine Informationen über ein 12,3-Zoll-Display, das durch ein weiteres 13-Zoll-Infotainmentdisplay ergänzt wird. Der größere Bildschirm lässt sich zum Beifahrer drehen. Auffällige Besonderheit: Lautsprecher und Smartphone-Anschlüsse sind in die Schalensitze integriert – Cupra spricht sogleich von einem „völlig neuen automobilen Erlebnis.“

Ob irgendwann Käufer dieses Erlebnis teilen können, wird sich zeigen. Die Plattform und die Akku- und Antriebstechnik nutzt auch der VW ID.3 – das würde eine Serienversion des Tavascan vereinfachen. Übrigens: Seinen Namen verdankt das Konzeptfahrzeug einem Dorf in den Pyrenäen, das rund 250 Kilometer südlich von Toulouse mitten in den Bergen liegt. Hoffentlich gibt's eine Ladesäule auf dem Weg.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46112500)