Suchen

Werkzeugbau EMAG errichtet Produktionswerk in China

| Redakteur: Thomas Günnel

EMAG baut im chinesischen Jintan das erste Produktionswerk der Unternehmensgruppe in China. Bis Ende des Jahres 2013 soll das Werk des schwäbischen Maschinenbauunternehmens fertiggestellt sein.

Firmen zum Thema

Die EMAG-Gruppe verzeichnete im Jahr 2012 einen Umsatz von 473 Millionen Euro – das entspricht einer Steigerung um 24 Prozent zum Jahr 2011. Vor allem Asien und die USA haben nach Unternehmensaussagen stark dazu beigetragen. Im chinesischen Jintan entsteht nun das erste Produktionswerk des Unternehmens in China.
Die EMAG-Gruppe verzeichnete im Jahr 2012 einen Umsatz von 473 Millionen Euro – das entspricht einer Steigerung um 24 Prozent zum Jahr 2011. Vor allem Asien und die USA haben nach Unternehmensaussagen stark dazu beigetragen. Im chinesischen Jintan entsteht nun das erste Produktionswerk des Unternehmens in China.
(Foto: EMAG)

Das Investitionsvolumen beläuft sich im ersten Schritt auf rund 50 Millionen Euro. Das Unternehmen will in Jintan Maschinen für den asiatischen Markt entwickeln, die sich händisch oder automatisiert beladen lassen. Die Grundlage dafür bilden die beiden Vertikaldrehmaschinen VL 2 und VT 2. Deren Besonderheit liegt in der Anordnung der Werkstücke, die vertikal eingespannt sind. Die Arbeitsspindel übernimmt dabei die Bearbeitungsoperationen, zum Beispiel Bohren oder Fräsen, und die Automation. Laut EMAG spart diese Form der Werkstückbearbeitung Zeit, weil die Hauptspindel der Drehmaschine das Werkstück wie ein beweglicher Pick-up-Arm aufnehmen und nach der Bearbeitung ablegen kann. Das Verfahren ist demnach auch als „Pick-up-Drehen“ bekannt.

Deutsche Standorte sichern

Mit dem Engagement in China will das Unternehmen auch seine inländischen Standorte sichern: Laut EMAG entwickeln vorrangig deutsche Ingenieure und Techniker am Standort in Salach die neuen Maschinen für Asien. Etwa 870 Werkzeugmaschinen jährlich fertigt das Unternehmen derzeit und will sich deutlich steigern: „Wir streben einen Zugewinn für alle Standorte an“, erklärte Dieter Kollmar, Vertriebsleiter der EMAG Holding GmbH, im Rahmen des Pressetages beim EMAG-Technologieforum 2013 in Salach. Dabei bleibe natürlich auch der europäische Markt für das Gesamtunternehmen wichtig – wobei hier der Schwerpunkt eher auf der Entwicklung vollautomatischer Maschinen liege. Der geplante Mehrabsatz ist zudem ein Grund für die Investition in China.

China wichtigster Exportmarkt

Für die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie ist China nach wie vor der weltweit wichtigste Exportmarkt. Die Einfuhren aus Deutschland ins Reich der Mitte sind laut des Verbandes Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. (VDW) im Jahr 2012 um insgesamt 13 Prozent gestiegen. Allerdings wandele sich künftig der Markt: Der Wettbewerb im Inland steige.

„Wir wollen aus EMAG in den nächsten Jahren einen internationalen Werkzeugmaschinenbauer machen“, sagte Kollmar. „In der Vergangenheit waren wir sehr stark auf Deutschland und Europa ausgerichtet. In Asien haben wir zum Großteil Spezialmaschinen verkauft. Diese Ausrichtung ändert sich jetzt.“ Die EMAG-Gruppe ist seit mehr als zehn Jahren in Asien mit Vertriebs- und Servicemitarbeitern in insgesamt elf Niederlassungen präsent.

Über die EMAG-Gruppe

Die EMAG-Gruppe verzeichnete im Jahr 2012 einen Umsatz von 473 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung um 24 Prozent verglichen mit dem Jahr 2011. Vor allem Asien und die USA haben nach Unternehmensaussagen stark dazu beigetragen. Für das Jahr 2013 plant EMAG einen Umsatz von rund 500 Millionen Euro. Der Anteil der Kunden aus der Automobilbranche liegt bei etwa 70 Prozent. Im Jahr 2012 waren weltweit über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der EMAG-Gruppe beschäftigt. Das Unternehmen schuf im vergangenen Jahr 200 neue Arbeitsplätze in den deutschen Gesellschaften, weltweit stellte der Werkzeugmaschinenhersteller 320 neue Mitarbeiter ein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39256930)