28.08.2013

MOTEK 2013: Protec P3000XL von Inficon erlaubt präzise Leckortung auf große Entfernung

INFICON stellt auf der diesjährigen MOTEK den Protec P3000XL für Roboteranwendungen vor. Besucher können den Protec P3000XL live in Aktion sehen: Über einen Roboterarm, an dem die Schnüffelleitung montiert ist, sucht das Gerät automatisiert nach Leckagen an einem Fahrzeugmodell.

INFICON (www.inficonautomotive.de) stellt auf der diesjährigen MOTEK (Stuttgart 07.bis 10. Oktober 2013; Stand 1408) den Protec P3000XL für Roboteranwendungen vor. Besucher können den Protec P3000XL am Messestand von Inficon live in Aktion sehen: Über einen Roboterarm, an dem die Schnüffelleitung montiert ist, sucht das Gerät automatisiert nach möglichen Leckagen an einem funktionsfähigen Fahrzeugmodell. Das Helium Schnüffel-Lecksuchgerät von INFICON eignet sich insbesondere für den Einsatz im Bereich Automotive. INFICON verzichtet beim Protec P3000XL auf kostenintensive Vakuumtechnologie. Das Lecksuchgerät weist Helium mittels eines patentierten Wise-Technology-Sensors nach und erkennt Leckraten bis 10-7 mbar l/s. Das Gerät lässt sich sowohl für die manuelle als auch für die automatisierte Lecksuche konfigurieren und verfügt über zwei Gasdurchfluss-Modi.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Vakuum-Lecksuchgeräten spürt der Protec P3000XL im High-Flow-Betrieb (Gasdurchfluss: 3000 sccm) Leckagen noch in bis zu 20 mm Abstand auf – etwa auf der Rückseite von Leitungen – und kann zudem sehr schnell am Prüfteil vorbeigeführt werden. Große Lecks können im Low-Flow-Betrieb (300 sccm)  präzise geortet werden. Nach dem Umschalten rechnet der Protec P3000XL die Werte eigenständig um, der Prüfer muss keine neue Kalibrierung vornehmen. So lassen sich auch bei geometrisch komplexen Fahrzeugkomponenten wie Motorblöcken, Kraftstofftanks und Getrieben Lecks sicher und schnell lokalisieren.

Für ein einfaches manuelles Handling, das auch unerfahrenen Mitarbeitern eine schnelle und effiziente Suche nach Lecks ermöglicht, verfügt der Protec P3000XL über eine spezielle Benutzerführung. Der sogenannte I•Guide Modus lässt sich mit bis zu zehn unterschiedlichen Prüfprotokollen programmieren und führt den Anwender sicher durch alle Prüfschritte. Bei Bedarf lässt sich der Schnüffel-Lecksucher von Inficon über ein eingebautes Referenzleck unkompliziert kalibrieren.

Mit Helium als Prüfgas, kurzen Abklingzeiten und einer hohen Reproduzierbarkeit der Messergebnisse eignet sich der Protec P3000XL ideal als Ergänzung zur integralen Helium-Dichtheitsprüfung. So lassen sich auch flexible Anlagenkonzepte für Dichtheitsprüfung und Lecksuche in der Serien- und Einzelteilprüfung realisieren. Neben der Leckortung bei Kraftstofftanks aller Art und dem Kraftstoffkreislauf von Zylinderkopf und Motoren eignet sich der Protec P3000XL auch zur Lecksuche an Getrieben, an Klimaanlagen – in der Endmontage vor dem Befüllen mit Kältemittel – und dem Kühlmittelkreislauf von E-Auto Batterien.