17.10.2013

Eigenständig & effizient: INFICON präsentierte Produktneuheiten auf der Motek 2013

INFICON zeigte Nachfolgemodell des Sensistor ILS500 F

Die INFICONGmbH aus Köln, einer der weltweit führenden Hersteller von Instrumenten und Geräten für die Dichtheitsprüfung (www.inficonautomotive.de), präsentierte sich 2013 zum 6.  Mal auf der Motek. Dieses Jahr stellte INFICON gleich mehrere Produktneuheiten vor: Das Helium Schnüffel-Lecksuchgerät Protec P3000XL und das überarbeitete Modell der Prüfgasfüllanlage Sensistor ILS500 F. Die speziell für die Anforderungen der Automobilindustrie entwickelten Lösungen stießen auf großes Interesse beim Fachpublikum. Mit der Präsentation des Protec P3000XL betonte Inficon seinen Anspruch, Technologieführer bei automatisierten Dichtheitsprüfungen und Leckortungen in der Automobilindustrie zu sein: Ein Roboterarm, an dem die Prüfsonde des Protec P3000XL montiert war, fuhr selbstständig ein funktionsfähiges Fahrzeugmodel ab und suchte nach möglichen Leckagen. Die neue Version des Sensistor ILS500 F mit verbessertem Display sowie optimierten Schnittstellen und Software überzeugte ebenfalls mit ihrem Mehrwert für die Praxis. Der Sensistor ILS500 F evakuiert und befüllt eigenständig Prüfteile mit unterschiedlichen Prüfgasen, erkennt während dieses Prozesses bereits Groblecks und leitet das Prüfgas nach dem Test sicher aus der Anlage. „Mit unseren Lösungen sichern wir effiziente automatisierte Produktionsprozesse“, erklärt Willi Scheer, stellvertretender Geschäftsführer und Marketingleiter der Inficon GmbH. „Die hohe Zahl an Anlagenbauern und Systemintegratoren auf der Motek macht die Messe daher für uns so interessant.“

 

In einem kompakten, leicht zu bedienenden Gerät verbindet der Sensistor ILS500 F umfangreiche Funktionen zu Werkzeugansteuerung, Prüfgashandling und Steuerung des Prüfablaufs. Für eine optimale Steuerung eines Prüfablaufs und vereinfachte Bedienung hat Inficon die Gestaltung und Funktionalität des Touch-Displays optimiert. Für den alltäglichen Einsatz in der Fertigung stellt das Display nun alle Funktionen, Aufgaben und Prozessschritte farbig und mit hohem Kontrast dar. Als weitere Neuerungen können Anwender jetzt bis zu 100 Prüfprogramme speichern und die Einstellungen durch unterschiedliche Passwortberechtigungen differenziert sichern. Downloads und Backups erfolgen komfortabel über einen USB-Port. Der Sensistor ILS500 F eignet sich als separate Befüllstation für alle Inficon Wasserstoff- und Helium-Lecksuchgeräte. Für die Kommunikation mit seinem Helium-Dichtheitsprüfgerät T-Guard hat Inficon in der neuen Version die Schnittstellenprotokolle optimiert, was die Produktivität von Dichtheitsprüfanlagen weiter steigert.

 

Daneben hat INFICON auch die Modellvariante Sensistor ILS500 optimiert. Für die Dichtheitsprüfung mit Wasserstoff integriert der Sensistor ILS500 in einem Komplettsystem das Prüfgashandling mit der neuesten Version des Wasserstoff-Lecksuchgeräts Sensistor ISH2000. Dank einer Zweisondenfunktionalität kann der Prüfer nun Komponenten zuerst mit der automatischen Sonde testen und sofort danach eine Lecklokalisierung mit der manuellen Sonde durchführen. Die überarbeitete Handsonde P50 erleichtert durch eine Multifunktionstaste die Bedienung, zeigt dem Prüfer Lecks optisch an und verfügt über eine LED-Beleuchtung. Desweiteren hat Inficon alle Neuerungen am Sensistor ILS500 F auch am Sensistor ILS500 eingeführt. Durch ein effizientes Prüfgashandling und die optimierte Steuerung sind so mit dem Sensistor ILS500 und dem Sensistor ILS500 F sehr niedrige Zykluszeiten in der industriellen Lecksuche und Dichtheitsprüfung möglich. Beide Varianten garantieren durch ihre robuste Bauweise sowie annähernde Wartungsfreiheit eine hohe Verfügbarkeit und Produktivität.