18.03.2014

Control 2014: INFICON präsentiert neues Wasserstoff-Lecksuchgerät Sensistor Sentrac

INFICON präsentiert auf der Control das neue Wasserstoff-Lecksuchgerät Sensistor Sentrac für Schnüffelanwendungen: - deutlich gesteigerter Bedienkomfort durch neues HMI - neue Schnüffelsonden mit verbesserter Ergonomie, Display und Multifunktionstaste

Die INFICON GmbH aus Köln, einer der weltweit führenden Hersteller von Instrumenten und Geräten für die Dichtheitsprüfung (www.inficonautomotive.de), präsentiert auf der Control (6.-9. Mai; Stand 1320) das neue Wasserstoff-Lecksuchgerät Sensistor Sentrac für Schnüffelanwendungen. Der Sensistor Sentrac eignet sich für automatisierte, robotergestützte Einsatzszenarien ebenso wie für die manuelle Lecksuche und kombiniert die bewährte Sensistor Sensor-Technologie mit einer gänzlich neuen Hard- und Software. Die neuen Schnüffelsonden P60 und P60 Flex mit verbesserter Ergonomie steigern die Bedienfreundlichkeit. Der Handgriff ist mit einem eigenen Display und einer Multifunktionstaste ausgestattet, die dem Anwender einen direkten Zugriff auf häufig genutzte Funktionen ermöglichen und ihn unabhängiger vom Basisgerät machen. Die gesteigerte Flexibilität und Bewegungsfreiheit verkürzt den gesamten Prüfvorgang.

Das Wasserstoff-Lecksuchgerät ist zudem das erste mit dem neuen HMI (Human Machine Interface) ausgestattete INFICON-Produkt für den Einsatz im Bereich Automotive. Das HMI erlaubt eine effizientere, weil intuitivere Bedienung und Einrichtung von INFICON-Produkten. Bedienungsfehler und zeitraubende Korrekturen während des Prüfvorgangs sind so ausgeschlossen. Für ein sicheres Backup der Geräte-Einstellungen verfügt der Sensistor Sentrac über einen SD-Kartenslot. Das erleichtert auch die Einrichtung weiterer Geräte, da sich einmal gespeicherte Einstellungen komfortabel übertragen lassen.

Der Sensistor Sentrac punktet nicht nur bei der Flexibilität: INFICON hat den dynamischen Messbereich auf zehn Dekaden ausgedehnt und die Toleranz gegenüber hohen Prüfgaskonzentrationen weiter gesteigert. Das Gerät bietet beim Nachweis von Wasserstoff aktuell die niedrigsten Abklingzeiten im Markt. Auch nach extrem großen Lecks ist der Sensistor Sentrac nach wenigen Sekunden wieder einsatzbereit. Das neue Wasserstoff-Lecksuchgerät von INFICON kann dank dieser Weiterentwicklung große und kleine Leckagen innerhalb eines Prüfvorgangs noch schneller detektieren. Es ermittelt dabei außerdem automatisch die jeweilige Leckgröße. Der Sensistor Sentrac eignet sich damit ideal für den Dauereinsatz in der Serienfertigung zum Nachweis von Flüssigkeitslecks. Aber auch komplexe, großvolumige Bauteile wie Bus- und Lkw-Motoren oder Batteriegehäuse lassen sich mit ihm komfortabel prüfen.