02.12.2014

Profibus Nutzerorganisation zertifiziert neues INFICON BM1000 Profinet Gateway

INFICON stattet Dichtheitsprüfgeräte jetzt mit Profinet- und Profibus-Automatisierungsschnittstellen aus

Köln, 02. Dezember 2014 +++ Die INFICON GmbH aus Köln, einer der weltweit führenden Hersteller von Instrumenten und Geräten für die Dichtheitsprüfung (www.inficonautomotive.de), hat für sein neues Schnittstellenmodul INFICON BM1000 Profinet Gateway die offizielle Zertifizierung der Profibus Nutzerorganisation e.V. erhalten. Das neue Gateway erlaubt erstmals die Integration von Dichtheitsprüfgeräten in vollautomatische Prüfanlagen auf Basis des modernen Profinet-Standards. Profinet kombiniert die industriellen Erfahrungen aus der seriellen Feldbustechnik von Profibus mit der Offenheit und Flexibilität von Industrial Ethernet. Ein BM1000 Profibus Gateway, das den seriellen Profibus-Automatisierungsstandard unterstützt, hatte INFICON – ebenfalls als erster Anbieter – bereits 2012 vorgestellt. Dichtheitsprüfgeräte für vollautomatische Prüfanlagen wie etwa der INFICON LDS3000 sind ab sofort wahlweise mit dem Profinet- oder dem Profibus-Automatisierungs-Gateway lieferbar.

In Deutschland sind es nicht zuletzt die ganz großen Namen aus der Automobilindustrie, die bei der Automatisierung nach dem seriellen Profibus- nun auf den moderneren Profinet-Standard setzen: In der „Automation Initiative of German Automobile Manufacturers“ (AIDA) engagieren sich Audi, BMW, Daimler, Porsche und VW für Profinet. Profinet steht für „Process Field Network“ und ist ein offener Industrial Ethernet-Standard. Die Verbreitung des Profinet-Standards treibt der Dachverband „Profibus & Profinet International“, Karlsruhe, voran, dessen Mitglied auch die zertifizierende Profibus Nutzerorganisation e.V. ist, ebenfalls mit Sitz in Karlsruhe. Das neue INFICON BM1000 Profinet Gateway hat die volle Zertifizierung gemäß IEC61158 und IEC61784 erhalten und ist als Profinet IO Device, Conformance Class B, zertifiziert. Das entsprechende Zertifikat Nr. Z10825 ist auf der INFICON Website dokumentiert.