09.05.2017

Control: INFICON zeigt neue, kostengünstige Prüfmethode zum zuverlässigen Nachweis von Flüssigkeitslecks

Die INFICON GmbH aus Köln stellt auf der Control mit dem LDS3000 AQ ein neues Dichtheitsprüfgerät für den Einsatz in einer einfachen Akkumulationskammer vor. Das Gerät kann erstmals auch das kostengünstige Formiergas als Prüfgas für die Akkumulationsprüfung nutzen.

Köln, 09. Mai 2017 +++ Die INFICON GmbH aus Köln, einer der weltweit führenden Hersteller von Instrumenten und Geräten für die Dichtheitsprüfung (www.inficonautomotive.com), kommt mit einer Produktpremiere zur diesjährigen Control nach Stuttgart (09.-12.05.2017, Halle 4/Stand 4316). INFICON stellt mit dem LDS3000 AQ ein neues Dichtheitsprüfgerät für den Einsatz in einer einfachen Akkumulationskammer vor. Die entscheidende Neuerung: Das Gerät kann für die Prüfung in der Akkumulationskammer erstmals auch das besonders kostengünstige Formiergas als Prüfgas nutzen. Dennoch hat das Gerät im praktischen Einsatz eine niedrige Nachweisgrenze und kann Lecks bis in den Bereich von 10-5 mbar∙l/s detektieren. Flüssigkeitslecks erkennt der LDS3000 AQ mit der einfachen Akkumulationsmethode jetzt ebenso zuverlässig, wie es früher nur die aufwendige Helium-Vakuumprüfung konnte. Der Unterschied: Die Kosten sind mit dem neuen LDS3000 AQ ähnlich niedrig wie bei einer simplen Luftprüfung. Der LDS3000 AQ wird im 3. Quartal verfügbar sein.

Weitere Infos...