26.07.2018

Roboterschnüffeln: am besten mit hohem Fluss

Eine automatisierte Schnüffellecksuche mittels Roboter eliminiert zwar den Einfluss eines menschlichen Prüfers, aber auch hier ist es unerlässlich, das Lecksuchgerät sorgfältig auszuwählen – anhand der Leistungsdaten, die für den spezifischen Einsatzzweck erforderlich sind.

Wenn Unternehmen einen Roboter für Dichtheitsprüfungen einsetzen, geschieht dies üblicherweise bei der automatisierten Schnüffellecksuche. Eine automatisierte Schnüffellecksuche eliminiert zwar den Einfluss eines menschlichen Prüfers, aber auch hier ist es unerlässlich, das Lecksuchgerät sorgfältig auszuwählen – anhand der Leistungsdaten, die für den spezifischen Einsatzzweck erforderlich sind. In vielen Fällen wird dies bedeuten: Nur wenn das Gerät das Prüfgas mit einem sehr hohen Gasfluss von beispielsweise 3000 sccm ansaugt, kann die dynamische Roboterschnüffellecksuche das leisten, was sie soll – Lecks zuverlässig aufzuspüren und zu lokalisieren. Lesen Sie, warum ein hoher Gasfluss so unerlässlich ist.