Suchen

Produktion

Iwis: Werkseinweihung und Geburtstagfeier

| Redakteur: Thomas Günnel

Iwis hat heute (2. Juni) im Werk Landsberg ein Tritan-Beschichtungszentrum eingeweiht. Das Unternehmen behandelt hier Steuerketten für höhere Verschleiß,- Reibungs- und Dauerfestigkeit. Außerdem feiert der Geschäftsführer des Unternehmens seinen 80. Geburtstag.

Firmen zum Thema

Iwis hat am 2. Juni im Werk Landsberg ein Tritan-Beschichtungszentrum eingeweiht. Das Unternehmen behandelt hier Steuerketten für höhere Verschleiß,- Reibungs- und Dauerfestigkeit.
Iwis hat am 2. Juni im Werk Landsberg ein Tritan-Beschichtungszentrum eingeweiht. Das Unternehmen behandelt hier Steuerketten für höhere Verschleiß,- Reibungs- und Dauerfestigkeit.
(Foto: Iwis)

Mittels der Beschichtungstechnik ist es demnach möglich, nanostrukturierte, dünnste, extrem verschleißfeste Schichten täglich millionenfach auf Kettenbolzen aufzutragen – und damit wartungsfreie Kettensteuertriebe auch bei anspruchsvollsten Randbedingungen künftiger Motorengenerationen zu ermöglichen.

Geschäftsführer feiert 80. Geburtstag

Der zweite Grund zum Feiern: Gerhard Winklhofer, langjähriger Geschäftsführer des Kettenherstellers und jetziger Ehrenbeiratsvorsitzender, feierte bereits am 29. Mai 2014 seinen 80. Geburtstag. Winklhofer wurde am 29. Mai 1934 als Enkel des Iwis-Gründers Johann Baptist Winklhofer geboren.

Gerhard Winklhofer, langjähriger Geschäftsführer des Kettenherstellers und jetziger Ehrenbeiratsvorsitzender, feierte bereits am 29. Mai 2014 seinen 80. Geburtstag.
Gerhard Winklhofer, langjähriger Geschäftsführer des Kettenherstellers und jetziger Ehrenbeiratsvorsitzender, feierte bereits am 29. Mai 2014 seinen 80. Geburtstag.
(Foto: Iwis)

Im Jahr 1960 schloss er sein Studium an der Technischen Universität München als Diplom-Ingenieur für Maschinenbau ab und trat 1963 in den väterlichen Betrieb ein. 1965 wurde er Mitglied der Geschäftsführung und übernahm 1975 die Gesamtleitung des Familienunternehmens in dritter Generation. Während Gerhard Winklhofers Geschäftsführung expandierte das Unternehmen stark und eröffnete neben dem Stammhaus in München 1993 ein zweites Werk in Strakonice in Tschechien und im Jahr 2000 ein drittes Werk in Landsberg. Nach seinem Rückzug aus der Geschäftsführung im Jahr 2000 wurde Gerhard Winklhofer Vorsitzender des Beirats, der Joh. Winklhofer Beteiligungs GmbH & Co. KG, deren Ehrenbeiratsvorsitzender er bis heute ist.

Hohe Auszeichnungen

Im Jahr 2004 gründete er das gemeinnützige Bildungswerk GWB Gerhard Winklhofer Bildungswerk e.V. Er ist Träger zahlreicher Ehrenämter, Mandate und persönlicher Auszeichnungen, darunter das Verdienstkreuz am Bande und das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie der Bayerische Verdienstorden. 2011 wurde Gerhard Winklhofer in die „Hall of Fame der Familienunternehmer“ des Handelsblattes aufgenommen.

Über Iwis

Iwis beschäftigt mehr als 1.300 Mitarbeiter und ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer für Steuertriebssysteme auf Basis von Präzisionsketten. Neben der Automobilindustrie beliefert Iwis auch den weltweiten Maschinen- und Anlagenbau mit Präzisionsrollenketten. Der angetrebte Umsatz im Jahr 2014 beläuft sich auf 310 Millionen Euro. Neben Produktionsstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in weiteren europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist die Iwis-Gruppe weltweit an 45 Standorten vertreten. Das 1916 gegründete Familienunternehmen leitet heute in vierter Generation Johannes Winklhofer.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42720782)